Beide Mannschaften gewinnen knapp, beide auswärts

 

Seinen siebten Sieg im siebten Spiel fuhr das Team der Oettinger Rockets II in der 2. Regionalliga Nord ein. Bei den Dresden Titans II gewann die Mannschaft des Trainer-Duos Florian Gut und Stefan Mähne verdient mit 93:87. Es war – wie vom Trainerteam erwartet – ein überaus spannendes und enges Spiel. Die Oettinger Rockets II mussten bei auf Neudecker verzichten, Kapitän Sascha Mäder ging angeschlagen ins Spiel.

 

Die Gothaer führten nach dem ersten Viertel mit 25:20, doch die Gastgeber ließen nicht locker und kamen zur Halbzeit auf zwei Punkte heran (42:44). „Wir haben sicherlich nicht unseren besten Tag erwischt“, meinte Florian Gut dazu, „uns unterliefen im Spiel einfach zu viele individuelle Fehler!“

 

Dennoch: Die Oettinger Rockets II zeigten großen Kampfgeist und waren bemüht, ihre Fehler immer und immer wieder mit viel Einsatz gutzumachen. So bauten die Gäste in Dresden nach dem Wechsel ihre Führung wieder aus und verschafften sich bis zum Start des vierten Spielabschnitts eine 11-Punkte-Führung und damit die Grundlage zum Erfolg (69:58). Einmal mehr überzeugte Kristian Kullamäe in dieser Phase – er war mit 31 Zählern auch der Topscorer der Partie.

 

Die Rockets-Reserve verteidigte mit dem wichtigen Auswärtssieg in Sachsen ihre Tabellenführung. Zwar war das Trainer-Duo nicht zufrieden mit dem Spiel an sich, aber doch mit der Einstellung. „Wir sind derzeit das Team, das alle anderen schlagen wollen. Und das merkt man in den Spielen“, erklärte Florian Gut. „Unsere Spieler spüren diesen Druck, doch die Mannschaft nimmt die Favoritenrolle an!“

 

Für die Entwicklung der Spieler sei dies wertvoll. „Insgesamt nutzt uns diese Situation bei der Entwicklung unserer Spieler!“

 

Die Oettinger Rockets II spielten mit Bode (10), Zach Ensminger (2), Franklin (17), Jäschke, Kullamäe (31), Mäder (16), Rommeley (5), Schiller (11) , Schmidt und Wobst (1).

 

 

JBBL Vorrunde Ost:

Uni Riesen Leipzig – Oettinger Rockets 79:85 (37:39)

 

Einen wichtigen Auswärtssieg erreichten die Oettinger Junior Rockets bei ihrem Auftritt in Leipzig. Gegen die gastgebenden Uni Riesen gewann das Team von Stefan Mähne mit 85:79 (39:37).

 

Mit dem krankheitsbedingt fehlenden Kevin Kollmar mussten die Gothaer dabei auf eine wichtige Stütze verzichten. So wurde es auch das erwartet enge Spiel – allein 13 Führungswechsel in der zweiten Halbzeit dokumentieren die spannende Partie in Leipzig.

 

In diese kamen die Gothaer nach Worten ihres Trainers „ein bisschen schwierig rein“ – und liefen im ersten Viertel stets einem Rückstand hinterher (18:20). Doch mit zunehmender Spielzeit fanden die Junior Rockets zu ihrem Spiel – und bekamen dieses so auch „Stück für Stück unter Kontrolle“, wie Mähne betonte.

 

Nach der 39:37-Führung zu Halbzeit blieb die Partie spannend, denn die Leipziger ließen nicht locker. So kamen die Sachsen auch im vierten Viertel nach einem zwischenzeitlichen Sieben-Punkte-Rückstand wieder heran, mussten sich am Ende aber dennoch geschlagen geben.

 

Für Mähne ein Sieg, den wir „mit guter Verteidigung am Ende schwer erarbeitet haben“. In der JBBL-Vorrunde sieht der Trainer sein Team auf Kurs. Mit drei Siegen aus fünf Spielen liegen die Oettinger Junior Rockets derzeit auf Platz 4.

 

Die Oettinger Rockets spielten mit Mesch, Ensimger (32), Müller (5), Kahlert (15), Hausotte, Hüller, Köhler (19) und Donath (1).