Wiedersehen macht Freude

So schnell kann’s gehen. In der abgelaufenen Saison waren sie noch gemeinsam für die Spielgemeinschaft BiG Chemnitz in der Jugend-Basketball-Bundesliga im Einsatz, jetzt gab’s ein Wiedersehen in Sachsen – allerdings unter anderen Vorzeichen. Denn inzwischen laufen die JBBL-Talente von einst für die zweiten Mannschaften ihrer Heimatvereine auf: Alexander Graf, Jonas Gröning, Max Leonhardt und Kilian Leuteritz für den BV Chemnitz II, Dennis Kollmar für die Oettinger Rockets Gotha II. Beide Teams standen sich am Sonntag im Punktspiel der 2. Regionalliga gegenüber – das bessere Ende hatten die Gäste aus Gotha auf ihrer Seite. Sie behielten beim Schlusslicht mit 72:56 (36:32) die Oberhand. Also machte das Wiedersehen vor allem Dennis Kollmar Freude.

Grundlage für den Sieg war ein starkes drittes Viertel. Die Gothaer verteidigten in diesem Spielabschnitt sehr aggressiv, knöpften der jungen Mannschaft der Gastgeber ein ums andere Mal den Ball ab und konnten so des Öfteren erfolgreiche Fastbreaks laufen. Zwischenzeitlich legte die Rockets-Reserve einen 10:0-Lauf hin, das Viertel endete schließlich 27:8. Somit betrug der Vorsprung vor dem Schlussdurchgang insgesamt 23 Punkte – genug, um am Ende einen deutlichen Sieg landen zu können.

„Im Großen und Ganzen bin ich mit der gezeigten Leistung zufrieden – das dritte Viertel war richtig gut“, sagte Head Coach Peter Krautwald, der in dieser Partie aus freien Stücken den Part des Co-Trainers übernahm. Getreu dem Motto „Never change a winning team“ übertrug er das Kommando an seinen Assistenten René Naumann, der bereits in der Vorwoche beim Heimsieg gegen Eggolsheim als Cheftrainer fungierte.

Derweil begann die Begegnung mit einer Schrecksekunde. Bereits nach wenigen Minuten musste Karsten Hochbach vom Feld: Er hatte bei einem Zusammenprall eine blutende Platzwunde an der Augenbraue davongetragen. Peter Krautwald leistete erste Hilfe, sodass der Leistungsträger der Rockets nach wenigen Minuten weiterspielen und am Ende 17 Punkte zum Sieg seiner Mannschaft beisteuern konnte.

Oettinger Rockets Gotha II: Behrendt (12 Punkte | 3 von 3 Freiwürfen | 1 Dreier), Bornmann, S. Dziuballe (17 | 2 von 3 | 1), Gleisberg (2), Hochbach (17 | 5 von 7), Kästner (10), Kollmar, Neuhaus (8), Nicol (6)

Viertel: 11:19 | 21:17 | 8:27 | 16:9

Freiwürfe: 10 von 13 (77 %)