Rockets-Reserve gewinnt Ost-Derby und steht vor souveränem Aufstieg

Ihren 18. Sieg im 18. Spiel feierten die Oettinger Rockets II in der 2. Regionalliga Nord. Gegen die Reserve der Dresden Titans gewann die Rockets-Reserve klar mit 86:62 (50:31).

Vor dem Spiel hatte der Heimtrainer Florian Gut ausdrücklich die Stärke der Sachsen betont und von seinem Team eine konzentrierte Leistung eingefordert. Dieser Bitte kam das Gastgeber-Team in beeindruckender Weise nach.

Sie zeigten bereits von der ersten Minute an eine hervorragende Mannschaftsleistung. Das erste Viertel ging mit 24:14 an die Heimmannschaft, bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung auf 19 Punkte ausgebaut (50:31). Dieses Ergebnis zeigt auch die gelungene Verteidigungsarbeit des Spitzenreiters gegen einen guten Gegner. Schließlich sind die Dresdener nach den Rockets das offensivstärkste Team in der 2. Regionalliga Nord.

Der Gothaer Topscorer Robert Franklin (17 Punkte) freute sich nach dem Match über eine gelungene Spieltaktik: „Wir wollten über 40 Minuten intensiv verteidigen, sowie im Angriff die richtige Balance zwischen Fastbreaks und einer guten Bewegung des Balles finden.“

Großen Anteil am souveränen Spielaufbau hatte sein 17-jähriger Mitspieler Kristian Kullamäe, der nicht nur 14 Punkte selbst erzielte, sondern auch mit zahlreichen guten Pässen zum Erfolg beitrug. Einer der wesentlichen Profiteure davon war Lorenz Schiller, der mit einem Dunking gegen den gegnerischen Center auch für die spektakulärste Szene des Spiels sorgte.

Außergewöhnlich deutlich lobte Trainer Florian Gut nach der Partie einen seiner jüngsten Spieler: „Lucas Wobst ist für mich der stärkste Verteidiger dieser Liga und hat heute wieder einmal bereits in den ersten Spielminuten für einen qualitativen Unterschied gesorgt.“

Für Begeisterung sorgte einmal mehr die gute Resonanz: Gut 250 Fans feierten die Mannschaft auch nach dem Spielende. Die Oettinger Rockets II müssen aus den verbleibenden vier Spielen noch einen Sieg holen, um den Aufstieg perfekt zu machen.