Thüringen-Derby in der ausverkauften „Blauen Hölle“

Das Feuerwerk vom Jahreswechsel ist kaum verhallt, da steigt in Gotha bereits das nächste Raketen-Spektakel. Denn für die Oettinger Rockets und ihre Fans beginnt das neue Jahr am morgigen Samstag in der „Blauen Hölle“ mit dem prestigeträchtigen Derby gegen Science City Jena (Tip-Off: 19 Uhr).

Die Voraussetzungen für eine ebenso stimmungsvolle wie wegweisende Partie könnten besser kaum sein. Bereits seit Wochen sind sämtliche Tickets für die Begegnung vergriffen. Nach den Spitzenspielen gegen den Tabellenführer s.Oliver Baskets und den Tabellendritten Gießen 46ers ist die „Blaue Hölle“ nun zum dritten Mal in Folge restlos ausverkauft. Dieses „Triple“ markiert eine weitere Bestmarke, die vor allem eines widerspiegelt: die riesige „BiGeisterung“, die das Team um Head Coach Chris Ensminger in der Hinrunde der Saison 2014/15 mit imposanten Auftritten entfacht hat. Dazu zählt nicht zuletzt der erste Triumph in einem Thüringen-Derby seit dem Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga ProA, den die Gothaer Anfang Dezember in Jena gelandet hatten (88:80). Auch deshalb beendeten sie die Hinrunde schließlich mit 10 Siegen aus 15 Spielen auf dem sehr guten vierten Platz und Jena auf Rang 10 (7 Siege). Die Fans der Rockets hatten also schon in Jena allen Grund zum Jubeln: „Die Nummer eins, die Nummer eins, die Nummer eins im Land sind wir…“

An die starken Leistungen aus der Hinrunde wollen die Gothaer im ersten Spiel des Jahres nahtlos anknüpfen. Mit einem Erfolg sollen die Weichen für die Rückrunde gestellt werden. Allerdings warnt Rockets-Coach Chris Ensminger auch vor diesem Spiel davor, aus dem aktuellen Tabellenbild falsche Schlüsse zu ziehen. Zwar sehen sich die Gäste abermals in der Rolle des Außenseiters, gleichwohl machen sie keinen Hehl daraus, worauf sie es abgesehen haben: auf eine Revanche.

Doch den Rockets ist bewusst, dass sie von der ersten Minute an konzentriert und konsequent zu Werke gehen müssen: vor allem in der Defense. Schließlich ist Jena derzeit auswärts stärker einzuschätzen als in heimischen Gefilden. Erst im letzten Spiel vor der Weihnachtspause brachte die Mannschaft von Head Coach Björn Harmsen den Tabellenzweiten ETB Wohnbau Baskets Essen an den Rand einer Niederlage – letztlich musste sie sich in dieser umkämpften Partie recht knapp geschlagen geben (98:103).

„Natürlich wollen wir unseren guten Weg fortsetzen und mit unseren Fans im Rücken den Grundstein für ein erfolgreiches Jahr 2015 legen“, sagt Chris Ensminger, der seine Schützlinge auf eine harte und intensive Begegnung eingestellt hat. „Wir haben uns seit dem vergangenen Sonntag intensiv vorbereitet, freuen uns alle auf das Derby und die beflügelnde Stimmung in der ,Blauen Hölle’!“

Derweil steht der Supershot in der Pause vor dem Schlussviertel morgen als Sinnbild dafür, dass beim Derby auch etwas mehr auf dem Spiel steht. Jedenfalls hat Rockets-Sponsor „Fahrrad Eberhardt“ als Preis ein hochwertiges Mountainbike im Wert von 600 Euro zur Verfügung gestellt, das morgen definitiv einen neuen Besitzer finden wird.

Vorbericht von Science City Jena.