Starker Start: Rockets siegen in Heidelberg

Auftakt nach Maß: Die Oettinger Rockets Gotha sind mit einem Auswärtssieg in ihre vierte Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProA gestartet. Das Team von Head Coach Chris Ensminger setzte sich heute bei den MLP Academics Heidelberg mit 71:62 (37:31) durch. Lautstark angefeuert von etwa 30 mitgereisten Fans gelang den Gothaern erstmals seit ihrer ProA-Premiere im Jahr 2012 wieder ein Auftakterfolg. Dieser beschert ihnen nach dem ersten Spieltag der Hauptrunde den achten Platz in der Tabelle.

„Wir haben in der Vorbereitung viele schwere Spiele bestritten gegen sehr starke Gegner, die uns alles abverlangt haben – ich denke, das hat sich heute ausgezahlt“, sagte Chris Ensminger nach der Begegnung. Er freute sich in erster Linie für seine junge Mannschaft, konnte zugleich aber auch den allerersten Auftaktsieg seiner noch jungen Trainer-Laufbahn feiern. Als Schlüssel zum Erfolg machte er eine starke und bis auf wenige Abstriche konstante Teamleistung aus, die sich besonders deutlich in der Defense widerspiegelte: „Keine Frage, wir haben das Spiel in der Verteidigung gewonnen. Zudem standen für uns am Ende insgesamt 21 Assists und nur 8 Ballverluste zu Buche. Das ist für den Auftakt wahrlich nicht schlecht!“

Lediglich zu Beginn der Partie, die von beiden Seiten mit hoher Intensität geführt wurde, hatten die Rockets ein paar Probleme: vor allem mit Johannes Lischka. Der ehemalige BBL-Spieler erzielte in den ersten drei Minuten 7 seiner insgesamt 9 Punkte und hatte somit maßgeblichen Anteil am Zwischenstand von 11:4 (3.) – Heidelbergs größter Vorsprung in dieser Begegnung.

Anschließend kamen die Gothaer besser in Fahrt: Wegweisend waren dabei Delvon Johnsons Punkte zum 6:11 (4.), die er nach einem perfekten Zuspiel von Carlton Guyton mit einem Alley-oop-Dunk markierte. Fortan verkürzten die Rockets den Rückstand Punkt für Punkt. So kam Jordan Riewer von der Bank ins Spiel und markierte 10 Sekunden nach seiner Einwechslung den ersten Gothaer Dreier im Spiel (11:13 / 7.). Für die Krönung der Aufholjagd sorgte schließlich Max DiLeo, der sein Team mit einem weiteren Dreier in der letzten Sekunde des ersten Viertels erstmals in Führung (15:13 / 10.) brachte.

Die Führung gaben die Gäste danach nur noch ein einziges Mal aus der Hand (17:19 / 12.). Im Anschluss hatten sie stets die Nase vorne, bis zu Pause konnte der Vorsprung auf 6 Punkte ausgebaut werden (37:31).

Allerdings blieb das gastgebende Team um den ehemaligen Gothaer Albert Kuppe auch danach stets auf Schlagdistanz. Dennoch konnten die MLP Academics die Partie selbst in den engen Phasen (51:53 / 33.) nicht kippen. Das wiederum lag auch daran, dass auf Seiten der Gothaer Kapitän Marco Völler und Carlton Guyton in den entscheidenden Momenten viel Verantwortung übernahmen. Diese Tatsache schlug sich letztlich auch in der Statistik nieder: So erzielte Top-Scorer Carlton Guyton sowohl die ersten als auch die letzten Punkte der Partie und dazwischen 16 weitere, also unterm Strich insgesamt 20 Zähler.

Bereits am kommenden Freitag steht der zweite Spieltag der Hauptrunde und die Heimpremiere für die Rockets auf dem Programm. Dann wird Aufsteiger Hebeisen White Wings Hanau in der „Blauen Hölle“ erwartet (Tip-Off: 20 Uhr).

MLP Academics Heidelberg – Oettinger Rockets Gotha 62:71 (31:37)

Viertel: 13:15 / 18:22 (31:37) / 14:14 (45:51) / 17:20 (62:71)

MLP Academics Heidelberg: Würzner (12:24 Minuten / 2 Punkte / 2 Assists / 4 Rebounds), Rupp (5:18 / 1 / 0 / 0), Smithson (20:22 / 8 / 5 / 3), Lischka (27:09 / 9 / 3 / 7), Rockmann (26:32 / 3 / 4 / 5), Sapp (25:23 / 10 / 1 / 3), Wiedemann (24:54 / 9 / 0 / 5), Kuppe (22:52 / 7 / 1 / 5), Nägele (10:00 / 3 / 0 / 1), Kuhn (15:06 / 9 / 1 / 6)

Oettinger Rockets Gotha: Guyton (30:28 Minuten / 20 Punkte / 4 Assists / 4 Rebounds), Riewer (19:02 / 8 / 4 / 2), DiLeo (20:03 / 8 / 4 / 4), Razis (18:20 / 2 / 5 / 2), Abdulkader* (nicht eingesetzt), Dejworek* (nicht eingesetzt), Lodders (22:23 / 5 / 2 / 4), Woods (9:57 / 0 / 0 / 2), Johnson (21:48 / 4 / 0 / 7), Lawson (15:04 / 8 / 1 / 2), Völler (26:58 / 11 / 1 / 2), Gomila (15:57 / 5 / 0 / 4)

Zweier Heidelberg: 20 von 45 (44 Prozent)

Zweier Gotha: 19 von 42 (45 Prozent)

Dreier Heidelberg: 4 von 15 (27 Prozent)

Dreier Gotha: 9 von 23 (39 Prozent)

Freiwürfe Heidelberg: 10 von 15 (67 Prozent)

Freiwürfe Gotha: 6 von 11 (55 Prozent)

Rebounds Heidelberg: 39 (10 Offense / 29 Defense)

Rebounds Gotha: 39 (10 Offense / 29 Defense)

Assists Heidelberg: 18

Assists Gotha: 21

Ballverluste Heidelberg: 13

Ballverluste Gotha: 8

Ballgewinne Heidelberg: 6

Ballgewinne Gotha: 5

Zuschauer: 800

* Sowohl Nils Dejworek als auch Basem Abdulkader waren gestern Abend für die erste Herren-Mannschaft von BiG-Kooperationspartner Basketball Club Erfurt im Einsatz, der vor heimischer Kulisse einen 95:82-Erfolg gegen den TSV Tröster Breitengüßbach verbuchte.