Oettinger Rockets treffen in der 2. Basketball-Bundesliga auf den Tabellenersten aus Weißenfels

Es kommt zum Gipfeltreffen in der Messe Erfurt: Zu Gast ist der Mitteldeutsche Basketball Club aus Weißenfels, seines Zeichens Spitzenreiter der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Diese Position will der MBC natürlich festigen, allerdings haben die Oettinger Rockets etwas dagegen. Tip-Off des 18. Saisonspiels – präsentiert von der AOK Plus – ist am kommenden Freitag um 20 Uhr.

 

Die Rockets sind sehr gut in die Rückrunde gestartet: Sie gewannen gegen Trier und Chemnitz, wo sie in der Hinrunde noch unterlagen. Zudem feierten sie höhere Siege gegen diese Mannschaften, wodurch die Raketen im direkten Vergleich in der Tabelle im Vorteil sind. Auch das Hinspiel gegen den MBC haben die Thüringer verloren. Mit den Wölfen aus Weißenfels abzurechnen, wird aber eine schwerere Aufgabe als gegen viertplatzierte Chemnitzer und die Trierer auf dem achten Rang. Am Freitag wartet auf die Gäste in der Messe Erfurt also das Top-Spiel der Liga: Sechster gegen Erster!

 

„Es hat schon seine Gründe, warum der MBC in der gesamten Saison nur zweimal verloren hat“, versichert Chris Ensminger, Head Coach der Oettinger Rockets. Im Durschnitt erzielen sie die meisten Punkte der Liga, haben die beste Dreierquote und treffen jeden zweiten Wurf aus dem Feld. Auch das ist ligaweit spitze.

 

Die Wölfe aus Sachsen-Anhalt „spielen schnell, haben ein Super-Team mit viel BBL-Erfahrung und werden gut gecoacht. Wir müssen von ihnen ein sehr gutes Spiel erwarten“, meint Ensminger. Dennoch setzt der Head Coach natürlich auf sein neu formiertes Team und auf die Stimmung in der „Messehölle“ Erfurt. „Durch unsere Fans werden Emotionen und Energie freigesetzt. Das wird uns auf jeden Fall helfen!“

 

Besonders in der heimischen „Messehölle“ werden die Raketen längst nicht chancenlos sein. Ensminger erinnert sich ans Hinspiel: „In Weißenfels waren wir irgendwann mit ungefähr 20 Punkten hinten. Trotzdem haben wir das Spiel zum Ende hin recht eng gestaltet.“ Zu diesem Zeitpunkt (10. Spieltag) waren die Raketen das einzige Team, dass es überhaupt schaffte, einstellig in Weißenfels zu verlieren.

 

Um das Spiel zu gewinnen, darf ein solcher Rückstand am Freitag gar nicht erst entstehen. Dazu könnte auch der günstige Zeitpunkt beitragen, wie Wolfgang Heyder, Leiter Sport und Geschäftsentwicklung, meint: „Der MBC hat sein letztes Spiel gegen den Zweitplatzierten, Crailsheim, verloren. Wir haben unser letztes Spiel gegen den damals noch Drittplatzierten, Chemnitz, gewonnen.“ Wenn auch nicht sehr aussagekräftig, seien diese für Wolfgang Heyder nicht die schlechtesten Voraussetzungen.

 

Dennoch hat er beim Thema Zeitpunkt recht. Dabei bestätigt ihn sogar Igor Jovovic, Head Coach vom MBC: „Ich denke, wir haben eine sehr gute Hinrunde gespielt. Aber nach der kleinen Pause jetzt, müssen wir unseren Rhythmus wiederfinden. Wir sollten nicht glauben, dass wir ohne harte Arbeit – im Spiel wie im Training – unsere Ziele erreichen. Die Haltung müssen wir wieder verinnerlichen, dann wird der Erfolg kommen.“

 

Jovovic glaubt, dass sich seine Mannschaft der geforderten und erfolgreichen Spielweise wieder anpassen wird. Ensminger glaubt hingegen an sein Team und an die lautstarke Unterstützung in der Messe Erfurt. Wie das Spitzenspiel am Freitag ab 20 Uhr ausgeht, sehen Interessierte im Live-Stream auf oettinger-rockets.de sowie sportdeutschland.tv oder natürlich live in der Messe Erfurt.