Souveräner Sieg gegen das Schlusslicht

So schnell kann’s gehen! Die Oettinger Rockets Gotha II haben am vergangenen Samstag ihr Heimspiel gegen das Schlusslicht BV Chemnitz 99 II mit 87:61 (49:23) in souveräner Manier gewonnen. Durch diesen einen Sieg ging’s in der Tabelle vier Plätze aufwärts. Nunmehr liegt die Rockets-Reserve auf Rang vier – und den will sie in den verbleibenden beiden Spielen im Idealfall behaupten. Jedenfalls peilt das Team sowohl gegen den TTL Basketball Bamberg als auch gegen den TV 1877 Lauf einen Sieg an.

Obwohl den Gothaern mit Stefan Behrendt und Maik Hammermeister erneut zwei wichtige Spieler fehlten, wurden sie der Favoritenrolle gerecht. Besonders deutlich wurde die Rollenverteilung vor dem Seitenwechsel – im ersten Viertel überrannten die Hausherren die junge Chemnitzer Mannschaft förmlich. Mit schnellen Angriffen und Ballstafetten kamen die Rockets immer wieder zum Erfolg – nach drei Minuten führten sie bereits mit 16:2. Bis zum Ende des ersten Durchgangs konnten sie den Vorsprung auf  30:13 ausbauen – die Vorentscheidung war längst gefallen. Zwar kamen die Gäste in der zweiten Halbzeit besser in Fahrt – phasenweise agierten sie nun auf Augenhöhe. Der Sieg der Gothaer geriet aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

„Es war ein Pflichtsieg, für den wir mit einer starken ersten Halbzeit den Grundstein gelegt haben – nach der Pause ließ dann die Konzentration leider etwas nach“, sagte Gothas Head Coach Peter Krautwald nach der recht einseitigen Begegnung und richtete den Blick nach vorne. „Am kommenden Wochenende haben wir spielfrei – danach wollen wir mit zwei Siegen für einen guten Abschluss der Saison sorgen.“

Oettinger Rockets Gotha II: Dziuballe (6 Punkte), Gleisberg (9 | 1 von 2 Freiwürfen), Hochbach (27 | 3 von 11), Kästner (25 | 3 von 6), Nicol (4), Kollmar (7 | 1 Dreier), Neuhaus (9 | 2 von 2 | 1 Dreier), Thiel

Viertel: 30:13 | 19:10 | 16:19 | 22:19

Freiwürfe Gotha: 9 von 21 (43 %)