Schlüsselspiel für beide Seiten

Jetzt erst recht! Anders kann das Motto für die Oettinger Rockets Gotha am Ende einer turbulenten Woche nicht lauten. Denn nur vier Tage nach dem überraschenden Abschied von Kurzzeit-Head-Coach Nedeljko Ašćerić und den damit verbundenen Irritationen wird der Nürnberger BC in der „Blauen Hölle“ erwartet (Samstag / Tip-Off: 19 Uhr). Dann soll der zweite Heimsieg in der 2. Bundesliga ProA eingefahren werden: Nicht zuletzt, um dem neuen Cheftrainer und vormaligen Interimscoach Christoph Nicol ein gelungenes Debüt zu bescheren und somit den Ausgangspunkt für einen erfolgreichen Jahresendspurt zu legen.

„Wichtig ist, dass wir alles, was war, abhaken, nach vorne schauen, weiter hart arbeiten und auf unsere Stärken vertrauen“, sagt Christoph Nicol vor seiner „richtigen“ Premiere. „Nürnberg ist ein Gegner, den wir schlagen können und müssen. Das Zeug dazu haben wir – erst recht mit unseren tollen Fans im Rücken!“

Im Hinblick auf die Tabellensituation – der Vorletzte empfängt den Elften – steht beiden Seiten ein Schlüsselspiel bevor. Die Gäste aus Nürnberg konnten zuletzt fünf Partien in Folge nicht gewinnen und haben obendrein zwei sehr wichtige Spieler verloren: Ryan De Michael, in den ersten elf Spielen mehrfach Top-Rebounder des NBC, hat seine Laufbahn Ende November aus gesundheitlichen Gründen beendet. Kurz zuvor musste der Club bereits US-Spielmacher Tyrone Brazelton gen Ukraine ziehen lassen.

Als Ersatz für Brazelton wurde Zamal Nixon verpflichtet. Der US-Amerikaner ist den Rockets aus dem Playoff-Halbfinale der vergangenen Saison bekannt. Damals war er noch für die Hertener Löwen am Ball. Doch obwohl er in beiden Partien zum Top-Scorer avancierte, hatten die Rockets am Ende stets die Nase vorne – Teamplay triumphierte gegen individuelle Klasse. Ähnlich soll’s beim Wiedersehen mit Nixon laufen.

Gutes Omen: In den drei Begegnungen, die Christoph Nicol im vergangenen Monat bereits als Interimscoach geleitet hatte, wurden drei gute Ergebnisse erzielt. Den beiden Top-Teams aus Göttingen und Karlsruhe, aktuell die Nummer eins der Liga, lieferten die Rockets Spiele auf Augenhöhe, die nur denkbar knapp verloren wurden; in Essen behielt das BiG-Team die Oberhand. Genau an diese Partie wollen die Gothaer im siebten Heimspiel der Saison anknüpfen. Schließlich steht fest, dass am Samstag nur eins zählt: der Sieg!

PS. Nicht vergessen: Am Samstag startet die große Weihnachtsaktion von Rockets-Sponsor Leifer Schuhmode in der "Blauen Hölle".

Vorbericht des Nürnberger BC.