Rockets verteidigen vierten Tabellenplatz

Nachdem es zuletzt zwei Niederlagen in Folge zu beklagen gab, konnten sich die Fans der Oettinger Rockets Gotha am zehnten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA endlich wieder über einen Sieg freuen. Gegen den Tabellendreizehnten aus Essen gewannen die Thüringer vor heimischer Kulisse mit 91:81 und verteidigten damit ihren vierten Tabellenrang.

Da manche Dinge aber einfach größer als der Sport sind, erlebten die Besucher der Blauen Hölle an diesem Tag zunächst erst einmal etwas sehr Ungewöhnliches – Stille. Keine Trommelschläge während der ersten Spielminute. Mit dieser Aktion gedachten die Zuschauer zu Beginn des Spiels der Opfer der Anschläge vom 13. November in Paris und drückten so gleichzeitig ihr Beileid für alle Angehörigen und Betroffenen aus. Erst nach dieser tollen Geste, die von den BiG-Drummern initiiert wurde, rückte wieder der Basketball in den Mittelpunkt.

Die Rockets begannen an diesem Abend sehr konzentriert. Gerade in der Anfangsphase bereitete die Essener Verteidigung den Gothaern kaum Probleme. Ob unter dem Korb durch Delvon Johnson oder aus der Distanz durch Dreier von Jannik Lodders – die Thüringer erarbeiteten sich im ersten Viertel durch kluges Passspiel viele leichte Punkte. Dennoch gelang es nicht davonzuziehen, da auch die Rockets-Verteidigung anfangs löchrig war und den Gästen aus dem Ruhrgebiet viele offene Würfe erlaubte. Erst nach einer Umstellung des Defensivsystems in der sechsten Minute bekam die Mannschaft von Chris Ensminger die Angriffsbemühungen der Gäste besser in den Griff. (27:20) Im folgenden Spielabschnitt fruchtete diese taktische Anpassung noch immer. Den Baskets aus Essen fiel gegen die energischere Verteidigung der Gothaer noch immer wenig ein. Die Hausherren hingegen wussten ihre Vorteile im Rebounding immer besser zu nutzen und spielten in der Offense weiterhin beständig gut. (44:32) 

Direkt nach dem Seitenwechsel folgte dann allerdings eine Schwächephase der Thüringer. Angeführt von zwei schnellen Dreiern des ehemaligen Rockets-Aufbauspielers Gary Johnson erwischte Essen zu Beginn des dritten Viertels einen Blitzstart. Nach einem schnellen 10:0-Lauf war die Truppe von Coach Igor Krizanovic wieder nah am Gegner dran und spielte in einer nun sehr ausgeglichenen Partie plötzlich munter mit. (61:54) Dieser offene Schlagabtausch setzte sich auch im Schlussviertel fort. Die Rockets-Offense funktionierte weiterhin hervorragend, doch die Essener ließen sich durch eigene Erfolge im Angriff nicht so leicht abschütteln. So dauerte es bis zur 36. Spielminute, bis das Ensminger-Team durch zwei beherzte Offensivaktion von Gerard Gomila den Willen der Gäste endgültig brach und sich in den Schlussminuten letztlich doch recht deutlich den siebten Sieg der Saison sicherte. (91:81)

„Wir wollten heute in der Offense aggressiver als in den letzten Spielen agieren. Genau dies konnte die Mannschaft umsetzen“, lobte Chris Ensminger nach der Partie. „Das Team hat sich heute weniger auf Distanzwürfe verlassen und fand vermehrt den Weg zum Korb. So wollte ich das sehen“, sagte der Rockets-Coach, dessen Mannschaft mit 46 Punkten „in the paint“ und 33 gezogenen Freiwürfen starke Werte in beiden Kategorien aufbot. In der Verteidigungsarbeit sah er allerdings noch Raum für Verbesserungen: „Unsere Defense war heute leider nur über anderthalb Viertel wirklich gut. Da hat uns sicherlich auch Max DiLeo etwas gefehlt, der heute wegen einer Bauchmuskelzerrung nicht eingesetzt werden konnte. In der kommenden Woche werden wir an defensiven Feinheiten arbeiten, um gut vorbereitet in unsere nächsten Aufgaben zu gehen.“

Am elften Spieltag reisen die Rockets nach Baden-Württemberg. Tip-Off für die Partie gegen den Tabellendritten VfL Kirchheim Knights ist am kommenden Samstag um 19.30 Uhr.

Tobias Berger

Oettinger Rockets Gotha – ETB Wohnbau Baskets Essen 91:81 (44:32)

Viertel: 27:20 / 17:12 (44:32) / 17:22 (61:54) / 30:27 (91:81)

Oettinger Rockets Gotha: Guyton (29:15 Minuten / 18 Punkte / 4 Assists / 0 Rebounds), Riewer (13:11 / 2 / 1 / 1), DiLeo (nicht eingesetzt), Razis (25:00 / 11 / 4 / 4), Durant (15:58 / 4 / 1 / 1), Lodders (16:10 / 9 / 0 / 5), Woods (3:11 / 0 / 0 / 0), Johnson (26:25 / 16 / 0 / 6), Lawson (16:45 / 3 / 2 / 1), Völler (23:45 / 15 / 1 / 11), Gomila (30:20 / 13 / 4 / 4)

ETB Wohnbau Baskets Essen:  Buljevic (27:26 / 11 / 6 / 3), Albrecht (26:36 / 10 / 2 / 4), Loyd (nicht eingesetzt), Gebhardt (16:02 / 4 / 0 / 2), Bowman (35:40 / 21 / 0 / 0), Wenzel (32:30 / 14 / 1 / 2), Brown (25:39 / 7 / 0 / 7), Johnson (36:07 / 14 / 8 / 2)

Zweier Gotha: 25 von 40 (63 Prozent)

Zweier Essen: 20 von 42 (48 Prozent)

Dreier Gotha: 5 von 11 (45 Prozent)

Dreier Essen: 9 von 24 (38 Prozent)

Freiwürfe Gotha: 26 von 33 (79 Prozent)

Freiwürfe Essen: 14 von 17 (82 Prozent)

Rebounds Gotha: 35

Rebounds Essen: 26

Assists Gotha: 17

Assists Essen: 17

Ballverluste Gotha: 11

Ballverluste Essen: 7

Ballgewinne Gotha: 1

Ballgewinne Essen: 2

Zuschauer: 1619

Spielbericht der ETB Wohnbau Baskets Essen.