Rockets treffen auf die Hamburg Towers

Das Warten hat ein Ende: Seit gestern steht mit letzter Gewissheit fest, dass die Oettinger Rockets die Hauptrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProA auf Platz vier beenden und deshalb in der ersten Runde der Playoffs auf den Tabellenfünften Hamburg Towers treffen.
Vorausgegangen war eine Entscheidung des Schiedsgerichtes der Liga. Dieses Gremium hatte gestern die Berufung der HEBEISEN WHITE WINGS Hanau zur Partie gegen die Kirchheim Knights vom 17. Oktober 2015 als „zulässig, aber unbegründet zurückgewiesen“. Wäre es zu einer Neuansetzung der Begegnung und in Folge dessen zu einem Sieg der Hanauer gekommen, hätten die Gothaer die Serie auf Rang drei beendet und mit dem Tabellensechsten Gladiators Trier vorlieb nehmen müssen.
Nun wissen die Rockets also, woran sie sind und können sich gezielt auf die Serie gegen die Norddeutschen vorbereiten. Bis zum Auftakt haben sie noch eine gute Woche Zeit, die sie natürlich bestmöglich nutzen wollen. Schließlich sind sich sowohl Trainer als auch Spieler im Klaren darüber, dass sie es mit einem schweren Gegner zu tun bekommen – wenngleich es in dieser Liga keine leichten Gegner gibt, wie Rockets-Coach Chris Ensminger bereits des Öfteren betont hat. Er stimmt sich mit seinem Team auf eine packende Serie ein, in der die Chancen von der Papierform her fifty-fifty stehen. Dafür spricht zumindest die bisherige Bilanz beider Teams in der ProA. In vier Partien gewannen beide Seiten jeweils ihre Heimspiele.
Zum Zünglein an der Waage könnte folglich die Tatsache werden, dass die Rockets bei ihrer dritten Playoff-Teilnahme seit dem Aufstieg in die ProA im Jahr 2012 erstmals das Heimrecht haben. Deshalb steigt das erste Spiel der Best-of-five-Serie am nächsten Freitag, 8. April, in der „Blauen Hölle“ (Tip-Off: 20 Uhr). Am Sonntag, 10. April, geht es in der Inselpark-Arena in Hamburg-Wilhelmsburg (Tip-Off: 17 Uhr) weiter, Partie Nummer drei steht am Dienstag, 12. April, wieder in Gotha auf dem Programm (Tip-Off: 20 Uhr). Bei einer möglichen vierten Begegnung wäre am Freitag, 15. April, abermals Hamburg Schauplatz des Geschehens (Tip-Off: 19.30 Uhr). Sollte letztlich ein fünftes Spiel notwendig werden, würde es am Sonntag, 17. April, zum Showdown in der „Blauen Hölle“ kommen (Tip-Off: 17 Uhr).
In diesem Zusammenhang ein wichtiger Hinweis: Dauerkarten-Inhaber haben noch bis Sonntag, 3. April, 18 Uhr die Möglichkeit, ihr Vorkaufsrecht für die ersten beiden Heimspiele wahrzunehmen. Plätze, für die das Vorkaufsrecht nicht genutzt wurde, kommen am kommenden Montag in den freien Verkauf. Sollte ein fünftes Spiel und somit ein drittes Heimspiel nötig werden, würde ein separater Vorverkauf unmittelbar nach Partie Nummer vier beginnen.