Rockets starten Mission Happy End

Der Countdown läuft. Übermorgen starten die Oettinger Rockets Gotha die finale Mission ihrer ersten Saison in der 2. Bundesliga ProA. Der Titel und mithin das Ziel lautet: Happy End!

Denn vor dem Aufsteiger liegen die letzten beiden Spiele der Hauptrunde. Zunächst muss das BiG-Team am Gründonnerstag beim Tabellenelften Crailsheim Merlins antreten (Tip-Off: 20 Uhr / Hinspiel: 66:63-Sieg), am Samstag dann in heimischen Gefilden gegen die BV Chemnitz 99, aktuell die Nummer sieben der Tabelle (Tip-Off: 20.30 Uhr / Hinspiel: 65:77-Niederlage)*.

Das Gute nach dem weniger guten Ausgang des jüngsten Auswärtsspiels: Da auch die Konkurrenz im Abstiegskampf am vergangenen Wochenende nicht punkten konnte, liegen die Rockets nach wie vor auf dem ersten Nichtabstiegsplatz und haben es selbst in der Hand, das rettende Ufer zu erreichen. Gewinnen sie beide Partien, können sie auf- und durchatmen und gemeinsam mit den Fans den Klassenverbleib feiern.

„Keine Frage, das sind zwei schwere Aufgaben“, sagt Head Coach Christoph Nicol vor dem zweiten Doppelspieltag im März und schwört seine Mannschaft mit kämpferischen Worten ein: „Spätestens jetzt weiß jeder, was auf dem Spiel steht. Es gibt nur noch diese beiden Chancen. Wir wollen alles geben und noch mehr – das sind wir den Fans, dem Verein und auch uns selbst schuldig!“

Unter der Woche galt das Hauptaugenmerk vor allem dem Spiel am Donnerstag. Das Trainer-Gespann hat dem Team eingeimpft, sowohl defensiv als auch offensiv an die Leistung vom Spiel in Karlsruhe anzuknüpfen. Christoph Nicol sagt: „Wir müssen uns auf unsere Stärken fokussieren, von Anbeginn konzentriert agieren und einmal mehr kämpfen bis zum Umfallen!“

Schließlich könnten die Rockets mit einem Erfolg in Crailsheim schon mehr als die halbe Miete einfahren. Dann nämlich, wenn die Konkurrenz mitspielt – sprich: Verfolger Kirchheim Knights gegen die MLP Academics Heidelberg verliert.

Das wäre aus Gothaer Sicht der Idealfall. Einerseits hätte dann die Zitterpartie um den Klassenverbleib ein „vorzeitiges“ Ende. Andererseits könnten die Rockets beim Saisonfinale gegen die BV Chemnitz 99 befreit aufspielen. Doch am Ziel für das Samstagspiel würde das nichts ändern. Mit einem Sieg gegen die Sachsen wollen die Gothaer für einen versöhnlichen Abschluss einer turbulenten Saison sorgen und sich bei den Fans für die tolle Unterstützung in guten wie in weniger guten Zeiten bedanken.

* Bitte beachten: Das Heimspiel gegen Chemnitz ist bereits ausverkauft.

Vorbericht der Crailsheim Merlins.

Vorbericht der BV Chemnitz 99.