Rockets sind ready

Sechs Testspiele, sechs Siege, Titelverteidigung beim 3. PreSeason-Cup in heimischen Gefilden und somit eine gelungene Premiere in der neuen „Blaue Hölle“: Viel besser hätte es für die Oettinger Rockets Gotha in der Vorbereitung auf die Saison 2012/2013 kaum laufen können. Mit anderen Worten: Der Aufsteiger ist bereit für die 2. Bundesliga ProA! Am Samstag steht der Saisonauftakt in Gotha auf dem Programm. Dann kommt es zum Aufsteiger-Duell mit den Uni-Riesen Leipzig (Tip-Off: 19 Uhr).

„Wir sind ready, sehr gut vorbereitet, haben den Gegner intensiv studiert und können es kaum erwarten, dass es endlich richtig losgeht“, sagt Head Coach Marko Simic, der rechtzeitig vor der ersten ProA-Partie Entwarnung geben kann. Das Lazarett hat sich in den letzten Tagen nicht nur gelichtet, sondern komplett geleert. Alle Spieler sind fit und heiß auf ihren Einsatz – der Coach kann aus dem Vollen schöpfen.

Auch deshalb nehmen die Gothaer den Auftakt mit einer Mischung aus gesundem Selbstbewusstsein und Respekt vor dem Gegner in Angriff. Dabei setzt die Mannschaft auf die eigenen Stärken und somit jene Tugenden, die in der Saison 2011/2012 den Weg zur Meisterschaft ebneten: Teamplay, knallharte Defense, kämpfen bis zum Umfallen.

Selbstredend wollen die Rockets ihren guten Lauf fortsetzen und das Auftaktspiel gewinnen. „Der Ausgang der ersten Begegnung ist besonders wichtig – ein Erfolg gibt Rückenwind und Selbstvertrauen für die nächsten schweren Spiele“, sagt Marko Simic. Gleichzeitig warnt der 25-Jährige davor, falsche Schlüsse aus „hinkenden“ Quervergleichen zu ziehen und den Gegner zu unterschätzen. Bekanntlich hatte seine Mannschaft am vergangenen Samstag beim tschechischen Erstligisten BK Levharti Chomutov mit 117:74 gewonnen; Leipzig hatte tags zuvor an gleicher Stelle mit 76:103 verloren. Doch von diesen beiden Testspiel-Ergebnissen lässt sich Marko Simic nicht blenden: „Wir nehmen Leipzig sehr ernst. Der Verlauf der Vorbereitung spielt am Ende der Samstag-Partie keine Rolle mehr. Dann zählt für uns nur eins: der Sieg!“

Einen Erfolg hat natürlich auch Kevin Schaffartzik mit seinem neuen Team im Sinn. Der 23-Jährige zählte in der Saison 2011/2012 zu den Gothaer Aufstiegshelden. Im Sommer wechselte er zu den Uni-Riesen und konnte seinem Coach Ivan Vojtko im Vorfeld gewiss mit ein paar Insider-Tipps dienen.

Derweil wecken die Uni-Riesen Leipzig bei den Gothaer Spielern und Fans „BiGeisternde“ Erinnerungen. In der zurückliegenden Spielzeit zeigten die Rockets gegen die Sachsen eines ihrer besten Heimspiele der Hauptrunde; in der Rückrunde machten sie in der Arena Leipzig vorzeitig die Südstaffelmeisterschaft dingfest.

Nun soll die Fortsetzung dieser Erfolgsserie folgen – getreu dem Motto: „Mein Leipzig lob ich mir!“