Rockets-Reserve von der Rolle

Mit einer deutlichen Niederlage für die Oettinger Rockets Gotha II endete das Thüringen-Derby der 2. Regionalliga. Das BiG-Team musste sich am Samstag beim Tabellendritten TuS Jena mit 69:99 (42:54) geschlagen geben.

Nach den starken Leistungen in den zurückliegenden Begegnungen zeigten die Gothaer ausgerechnet im Derby ihr schwächstes Saisonspiel. „Das war die erste Partie, in der wir am Ende auf verlorenem Posten standen“, sagte Trainer Peter Krautwald. „Der Gegner war uns klar überlegen und ist in dieser Form sicher die beste Mannschaft der Liga. Dennoch hätten wir uns besser verkaufen müssen.“

Lediglich in der ersten Halbzeit konnten die Gäste aus Gotha recht gut mithalten. Zu diesem Zeitpunkt bereitete ihnen die Pressverteidigung der Hausherren auch noch nicht so große Probleme. Allerdings häuften sich bereits im zweiten Viertel die Fehler – und die spiegelten sich auch im Halbzeit-Ergebnis wider.
Zwar fand die Rockets-Reserve nach der Pause gut ins Spiel zurück. Doch nach wenigen Minuten folgte der Einbruch in der Defensive. Just in dieser Phase spielte Jena seine individuellen und körperlichen Vorteile besonders gut aus. Schnell wuchs der Rückstand auf 20 Punkte – die Vorentscheidung.

Maßgeblichen Anteil am Derby-Sieg des TuS-Teams hatten die Talente Stephan Haukohl (20 Punkte) und Tim Unterluggauer (9). Beide Nachwuchs-Nationalspieler gehören zu den Leistungsträgern der jungen Jenaer Mannschaft und sammeln dank Doppellizenz auch schon in der 2. Bundesliga ProB Spielpraxis. Hier sind sie bekanntlich für die Oettinger Rockets Gotha im Einsatz.

Oettinger Rockets Gotha II: Behrendt (8 Punkte), Dziuballe (5 | 1 von 2 Freiwürfen), Bornmann (2), Gleisberg (1 | 1 von 2), Hammermeister (2 | 2 von 2), Hochbach (10 | 4 von 4), Jacob (2), Kästner (16 | 2 von 3), Kollmar (2), Neuhaus (12 | 3 von 6), Nicol (9 | 1 von 2)

Viertel: 28:22 | 26:20 | 23:15 | 22:12

Freiwürfe: 17 von 25 (68 Prozent)