Rockets reisen zum Rekordmeister

Der kluge Mann baut vor: Deshalb treten die Oettinger Rockets bereits am Samstag die Fahrt nach Leverkusen an, wo sie am Sonntag die Partie gegen die Bayer Giants in Angriff nehmen werden (Tip-Off: 16 Uhr). Die rechtzeitige Abreise spiegelt vor allem zwei Aspekte wider: einerseits natürlich den Blick auf witterungsbedingte Unwägbarkeiten, andererseits aber auch die Tatsache, wie ernst die Begegnung beim Vorletzten der Tabelle genommen wird.

Zwar sind die Rockets als Tabellenvierter von der Papierform her in der Favoritenrolle. Doch davon möchte Head Coach Chris Ensminger im Vorfeld wenig wissen – wie bereits vor dem Spiel gegen die finke baskets aus Paderborn am vergangenen Wochenende sagt er: „Die Leverkusener sind besser als es die Tabelle widerspiegelt: Auch sie hatten viele knappe Spiele. Wir sind also gut beraten, uns erneut auf einen starken Gegner einzustellen!“

Für die Giants steht nach sieben Niederlage in Serie viel auf dem Spiel. Nachdem sie zuletzt viermal in Folge auswärts antreten mussten, brauchen sie nun vor heimischer Kulisse dringend ein Erfolgserlebnis, um Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen zu halten. Schließlich hat Leverkusen in der laufenden Serie lediglich erst drei Siege verbucht: Alle drei Erfolge fuhr der deutsche Basketball-Rekordmeister, der zwischen 1970 und 1996 insgesamt 14 Titel holte, in der Leverkusener Smidt Arena ein. Hier bewies die Mannschaft von Head Coach Achim Kuczmann schon mehrfach, dass sie an einem guten Tag mit jedem Team der Liga mithalten kann. Deutliche Belege dafür sind die Heimsiege gegen die Hamburg Towers (75:68) und die Gladiators Trier (66:64). Dabei spielten die Giants vor allem in der Begegnung mit den Hanseaten ihre größte Stärke sehr gut aus – sie entschieden das Rebound-Duell (56:41) für sich und deshalb auch die Partie.

Im Vergleich zum Hinspiel, das die Rockets Ende Oktober mit 96:80 deutlich gewinnen konnten, hat sich das Gesicht der Giants verändert. Anfang Dezember haben Timmy Knipp und Nicklas Behler das Team verlassen; kurz darauf wurde Shooting Guard Roderick Camphor verpflichtet. Der US-Amerikaner hat seither im Schnitt 13,4 Punkte markiert und ist somit Top-Scorer seiner Mannschaft. Weitere Leverkusener Leistungsträger sind Point Guard Drew Brandon (11,4 Punkte / 4,9 Assists), Forward Wayne Kreklow III (10,2 Punkte / 3,1 Assists) und 2,16-Meter-Mann Dennis Heinzmann (7,3 Punkte / 7,7 Rebounds).

Da die letzten Gothaer Auswärtsspiele an Sonntagen (Baunach, Nürnberg, Vechta) jeweils wenig Anlass zum Jubeln boten, sagt Chris Ensminger vor der Begegnung in Leverkusen: „Wir müssen es schaffen, auswärts die gleiche Intensität an den Tag zu legen wie auf heimischem Parkett. Einher damit geht, dass wir uns im Vergleich zum Heimspiel gegen Paderborn weiter verbessern, als Mannschaft insgesamt einen noch besseren Job machen und unsere Fehler natürlich limitieren wollen. Gelingt uns das, können wir auch in Leverkusen bestehen!“

2. Basketball-Bundesliga ProA – 19. Spieltag

Bayer Giants Leverkusen (15.) – Oettinger Rockets Gotha (4.)

Sonntag, 24. Januar 2016, Tip-Off: 16 Uhr

Spielort: Smidt Arena, Bismarckstraße 125, 51373 Leverkusen

Vorbericht der Bayer Giants Leverkusen.