Rockets reisen an die Nordseeküste

Auf ein Neues! Getreu diesem Motto nehmen die Oettinger Rockets Gotha am Samstag ihr Auswärtsspiel mit der längsten Anfahrt der gesamten Saison in Angriff. Die 425 Kilometer lange Reise geht an die Nordseeküste. Dort tritt der Aufsteiger bei den Cuxhaven BasCats an (Tip-Off: 18 Uhr).

„Unsere letzten beiden Spiele haben gezeigt, dass die Chancen in der ProA oft fifty-fifty stehen und mitunter Kleinigkeiten entscheiden“, sagt Rockets-Coach Marko Simic vor der vierten Begegnung der Hauptrunde. „Wichtig ist deshalb, dass wir am Samstag von Anfang an konzentriert auftreten und diszipliniert verteidigen – nicht zuletzt, weil Cuxhaven für mich zu den heimstärksten Teams der Liga zählt.“

Zu spüren bekam diese Heimstärke in der laufenden Serie bereits die BV Chemnitz 99, die am 2. Spieltag in Cuxhaven eine deutliche 65:99-Niederlage kassierte. Auswärts hingegen unterlagen die BasCats sowohl beim Nürnberger BC (91:97) als auch zuletzt bei den finke baskets in Paderborn (67:80). Mit dieser Bilanz liegen die Nordlichter derzeit auf Rang neun der Tabelle – zwei Plätze vor den Rockets.

In der zurückliegenden Saison beendeten die BasCats, die zu den etablierten Zweitliga-Teams gehören, die Hauptrunde jenseits von Gut und Böse: auf Platz 13. Auch deshalb gab’s im Anschluss ein großes Kommen und Gehen. Vom alten Team sind lediglich vier Akteure geblieben – sieben Spieler wurden neu verpflichtet. Dazu zählen auch Shooting Guard Maximilian Rockmann, der zuletzt für Phoenix Hagen in der Beko BBL spielte, und Power Forward Scott Thomas. Der US-Amerikaner avancierte in den drei absolvierten Saisonspielen jeweils zum Top-Scorer der BasCats.

Zum Vorbericht der Cuxhaven BasCats.