Rang drei in Rhöndorf

Das Warten auf das erste Erfolgserlebnis der Vorbereitung auf die zweite Saison in der 2. Bundesliga ProA hat ein Ende: Die Oettinger Rockets Gotha haben den 10. Rhein-Main-Cup in Rhöndorf auf Platz drei beendet. Im kleinen Finale setzten sie sich heute gegen Gastgeber Dragons Rhöndorf (2. Bundesliga ProB) mit 76:64 (38:38) durch. Somit verbuchten die Gothaer im dritten Anlauf ihren ersten Erfolg der Vorbereitung – zugleich war es der erste Sieg in Chris Ensmingers Trainer-Karriere.

Richtig rund läuft’s jedoch noch nicht für die Rockets. So mussten sie sich gestern am Auftakttag des Vierer-Turniers ProA-Konkurrent Crailsheim Merlins mit 59:87 (28:51) deutlich geschlagen geben. Folglich verpassten sie den Einzug ins Endspiel gegen den Erstligisten Telekom Baskets Bonn. Das Ex-Team von Chris Ensminger hatte im Auftaktmatch gegen die Dragons Rhöndorf mit 71:52 (34:21) die Oberhand behalten, im Finale gegen die starken Crailsheimer (Endstand: 75:63) jedoch große Probleme.

Ungeachtet dessen bot das Spiel um Platz drei einige Lichtblicke: So konnten sich die Gothaer gegenüber dem ersten Auftritt steigern. Nach dem Seitenwechsel legten sie vor allem in der Verteidigung zu und somit den Grundstein für den Sieg.

An diese Leistung wollen die Rockets morgen anknüpfen. Dann treten sie beim ProA-Neuling Gießen 46ers zu einem nicht öffentlichen Testspiel (Tip-Off: 12 Uhr) an.

Oettinger Rockets Gotha: Ndow (1 Punkt gegen Crailsheim / 2 Punkte gegen Rhöndorf), Lipke (12 / 14), Griffin (9 / 14), Reilly (5 / 5), Niebuhr (10 / 8), Kreis (2 / 3), Schaffrath (5 / 4), Baker (11 / 5), Selvig (2 / 14), Heberlein (2 / 7)