Oettinger Rockets wollen Serie von gut aufgelegten Merlins aus Crailsheim beenden

Vergangene Woche gastierte der Tabellenerste vom MBC in der Messe Erfurt. Am kommenden Dienstag reisen die zweitplatzierten Merlins aus Crailsheim nach Thüringen – und danach treten die Oettinger Rockets beim Tabellendritten Kirchheim Knights an. Es sind die „Wochen der Wahrheit“ in der 2. Basketball-Bundesliga ProA für die Raketen.

 

Ihr Fokus liegt jetzt natürlich auf dem kommenden Gegner: die Crailsheim Merlins. Die Basketballer aus dem Nordosten Baden-Württembergs sind das Team der Stunde. Die Merlins haben jedes ihrer letzten fünf Spiele gewonnen. Nicht umsonst hat basketball.de die Zauberer als aktuell beste Mannschaft der Liga bewertet.

 

Dabei fehlen den Crailsheimern momentan zwei wichtige und große Spieler: Jost und Kotti. Im Dezember hatten sie den erfahrenen Kevin Tiggs nachverpflichtet. Auf der Center-Position ist er jedoch selten unterwegs. „Auf dem Feld macht er unser Spiel variabler und effizienter. Außerdem bringt er mit seiner positiv extrovertierten Art viel Energie Enthusiasmus ins ganze Team“, beschriebt ihn sein Head Coach Tuomas Iisalo. Dieser erklärt den guten Lauf, trotz fehlender Spieler: „Die beiden Niederlagen davor gegen den MBC und Hanau sowie die Verletzungen unserer großen Leute Jost und Kotti haben uns zu einer höheren Konzentration im Training wie im Spiel gefordert. Das brachte uns in eine Drucksituation, die im Sport auch mal notwendig ist. Also sind unsere guten Auftritte eine Folge von harter Arbeit und somit prinzipiell besserem Basketball.“

 

Das sollte die Oettinger Rockets nicht sehr beeindrucken. Die individuelle Stärke ihres Teams stehe den Crailsheimern in nichts nach, betont Wolfgang Heyder, Leiter Sport und Geschäftsentwicklung. Für die Raketen sind dieses Spiel und die folgenden enorm wichtig im Kampf um gute Play-Off-Plätze. Da sind die Partien in den kommenden Wochen gegen Crailsheim und Kirchheim, Heidelberg (Platz 5) und Hanau (Platz 6) absolut richtungsweisend.

 

Beim Hinspiel in Crailsheim vor einem Monat haben die Oettinger Rockets kein gutes Spiel gemacht. „Da waren wir immer mindestens mit sechs, sieben Punkten hinten und dann haben sie einen guten Lauf gestartet. Janek Schmidkunz hat sich dort die Hand gebrochen. Das hat auch nicht geholfen“, erinnert sich Chris Ensminger, Head Coach der Raketen.

 

Dies war der Tag des Chase Griffin. Der heutige Merlin schenkte seinem ehemaligen Club 22 Punkte ein. Er ist laut Chris Ensminger auch mit 33 Jahren immer noch sehr explosiv und hat einen guten wie schnellen Wurf. Griffin spielte von 2012 bis 2014 bei den Rockets. Genauso wie Jeramie Woods in der vergangenen Saison. Auch der ist heute ein Zauberer.

 

Siebter gegen Zweiter ist am 19. Spieltag rein tabellarisch gar das Top-Spiel der Liga. Dieses können Interessierte am kommenden Dienstag ab 19.30 Uhr im Live-Stream auf oettinger-rockets.de oder sportdeutschland.tv verfolgen. Die garantiert beste Sicht hat man aber direkt in der Messe Erfurt.