Oettinger Rockets gehen als Favorit in das Heimspiel gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen

Wenn der Tabellensiebte „zu Hause“ auf den Vorletzten der Liga auf Platz 15 trifft, dann geht die Mehrheit von einem Sieg des Gastgebers aus. So könne es laut der Verantwortlichen der Oettinger Rockets gern laufen. Diese spielen am kommenden Sonntag um 17 Uhr in der Messe Erfurt gegen die ETB Wohnbau Baskets aus Essen.

 

Für die Essener Basketballer lief es bisher schlecht in der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Aus 13 Spielen konnten sie drei Siege holen. Deshalb sagt Igor Krizanovic als Head Coach der Wohnbau Baskets: „Klassenerhalt ist für uns genau das richtige Wort, wenn es um das Saisonziel geht.“

 

Dennoch erinnert Chris Ensminger, Head Coach der Oettinger Rockets, dass „Essen gegen die starken Hanauer gewonnen hat und dass sie sich im vergangenen Spiel gegen die momentan super aufgelegten Niners aus Chemnitz sehr gut präsentiert und nur knapp verloren haben“.

 

Nach einer schlechten Phase der Raketen von Ende Oktober bis Mitte November sind sie wieder auf dem sprichwörtlichen aufsteigenden Ast. Ihre beiden vergangenen Spiele gegen Köln und in Heidelberg haben sie gewonnen. Diese kleine Serie solle nach Ensminger „natürlich ausgebaut werden“.

 

Für ihn ist besonders wichtig, dass „wir ihren erfahrenen Point Guard Chris Alexander in den Griff bekommen und insgesamt gut gegen ihre Bewegungen im Eins-Gegen-Eins stehen“. Da sehe der Head Coach die Stärken des Gegners.

 

Chris Alexander ist mit 20 Punkten im Schnitt Top-Scorer der Essener. Unterstützung bekommt er mit 12 Punkten und einer Dreierquote von sehr guten 43 Prozent von Jannik Lodders. Ensminger: „Das überrascht mich nicht. Jannik hat vergangene Saison für uns gespielt und im Training stets gezeigt, dass er Dreier werfen kann.“ Lodders kam bei den Oettinger Rockets häufig von der Bank. Seine Entwicklung ist unbestritten, wie Igor Krizanovic erklärt: „Bei uns ist Jannik Starter. Er ist eine von vier wichtigen Säulen in unserer Mannschaft – ein Puzzleteil, das in unserem Bild nicht fehlen darf.“

 

Erst kürzlich haben die Oettinger Rockets Verstärkung bekommen. Sein nunmehr viertes Spiel für die Raketen wird Dane Watts absolvieren. Bisher hat er bei all seinen Auftritten zweistellig gepunktet und der Mannschaft Stabilität verliehen.

 

Noch aktueller ist der Neuzugang vom vergangenen Mittwoch. Darrel Mitchell heißt der erfahrene 32-Jährige aus Louisiana in den USA. Ob der Point Guard von europäischem Top-Niveau schon am Sonntag spielen kann, hängt nur noch von Formalitäten ab. „Darrel spielt auf einem sehr hohen Level Basketball. Er war bei großen Vereinen und freut sich, zu den Oettinger Rockets zu kommen. Er will eine Führungsposition einnehmen, legt viel Wert auf die Abwehrarbeit und kann toll passen. Darrel wird uns auf jeden Fall helfen“, ist sich Chris Ensminger sicher, der in dieser Woche seinen 43. Geburtstag feierte.

 

Ob mit oder ohne Mitchell – die Raketen müssen am Sonntag ab 17 Uhr bissig und mental topfit auftreten. Ansonsten werden es ihnen die ETB Wohnbau Baskets aus Essen sehr schwer machen. Diese benötigen die wichtigen Punkte für den Abstiegskampf. Wie deutlich oder spannend es wird, sehen Interessierte im Live-Stream auf oettinger-rockets.de sowie unter sportdeutschland.tv – am besten sieht man aber immer noch live vor Ort. Karten für die Partie in der Messe Erfurt gibt es an der Abendkasse.