Rheinstars aus Köln fordern Oettinger Rockets heraus

„Wir müssen von Beginn an den Ton angeben!“ Das fordert Head Coach Chris Ensminger von seinen Oettinger Rockets für das Heimspiel in der 2. Basketball-Bundesliga ProA am kommenden Samstag. Dann treten ab 19 Uhr die Rheinstars aus Köln in der Messe Erfurt an.

 

Der bisherige Saisonverlauf war für die Oettinger Rockets alles andere als zufriedenstellend. Als eines der besten vier Teams der Liga gehandelt, stehen sie nun auf dem neunten Tabellenplatz. Wolfgang Heyder, Leiter Sport und Geschäftsentwicklung bei den Rockets, hat einen Lösungsansatz gefunden. „Wir müssen aggressiver spielen und den Gegner richtig hetzen“, sagte er nach der Niederlage unter der Woche gegen die Falcons aus Nürnberg.

 

Gegen die Kölner muss jetzt also ein Sieg her. Chris Ensminger: „Dieses Spiel ist ein ‘must-win‘ – vor allem zu Hause!“ Natürlich baut der Head Coach und der gesamte Verein auf die Unterstützung der Fans, die traditionell für einen hohen Geräuschpegel sorgen. Am kommenden Samstag könnte dieser sogar etwas steigen. Denn bereits ab 14 Uhr können sich die Anhänger der Rockets in der Gothaer Ernestiner Sporthalle anständig „warmmachen“. Die zweite Mannschaft empfängt dann nämlich Post SV Nürnberg. Im Anschluss geht es in bereitstehenden Bussen direkt in die Messe Erfurt – erst zur Fanüberraschung ins Messe-Restaurant Cube und anschließend direkt in die Halle.

 

Dort werden sich die Oettinger Rockets gerade mit erhobenem Kopf auf das Spiel vorbereiten. Denn laut Ensminger sollen seine Spieler Selbstvertrauen haben und das auch zeigen. Immerhin sind die Raketen der Favorit auf den Sieg – das behauptet zumindest Arne Woltmann, der Kölner Head Coach.

 

Für die Rheinstars aus der Karnevalsstadt lief es bisher nämlich auch nicht gut. Arne Woltmann hatte vor der Saison den sechsten Tabellenplatz als Saisonziel ausgerufen. „Das war unser Ziel vor der Saison. Jetzt wollen wir uns erstmal stabilisieren und uns in Ruhe an die Play-Off-Plätze heranarbeiten“, erklärt der Head Coach. Der Grund sei einfach, so Woltmann weiter: „Wir laufen unserer holprigen Vorbereitung und dem Saisonstart mit vielen Verletzten hinterher. Wir sind nun dabei, unsere neuen Spieler zu integrieren und uns als Mannschaft zu finden.“ Vor dem 12. Spieltag die Kölner momentan auf dem 11. Rang.

 

Ihr aktuellster Neuzugang ist Richard Williams. Mit ihm haben sich die Rheinstars im November echte Qualität in die Mannschaft geholt. Das erkennt auch Chris Ensminger an: „Er ist dynamisch und hat viel Erfahrung gesammelt, auch in der BBL. Williams kann punkten und passen und bringt eine gute Dynamik aufs Spielfeld.“

 

Was beeindruckende Neuzugänge angeht, so brauchen sich die Oettinger allerdings auch nicht verstecken. Mit Dane Watts ist ein großer Spieler gekommen, der jahrelang in der easyCredit BBL gespielt hat. Bisher hatte er einen Auftritt in der Messe Erfurt: Am vergangenen Dienstag holte er 15 Punkte für sein neues Team – nach zwei Tagen mit der Mannschaft. Ein weiterer Neuzugang soll folgen – Heyder: „Da sind wir dran, Es wird aber keinen Schnellschuss geben.“

 

Zum Heimspiel gegen Köln konnte Watts dann knapp eine Woche mit seinen neuen Kollegen trainieren. Auf ihn wird es ankommen, auch ob Center Robert Oehle nach seiner Magen-Erkrankung wieder spielen kann, und ob die Mannschaft Ensmingers Worte berücksichtigt: „Köln ist eine große Mannschaft, die sich in der Liga wieder nach vorn kämpfen will. Sie spielen sehr strukturiert und haben gute große Leute. Das heißt wir müssen defensiv absolut bereit sein und Druck auf den Ballführenden ausüben. Und im Angriff müssen wir den Ball schnell laufen lassen und einfach unser Spiel spielen!“

 

Laut dem Head Coach brauchen die Oettinger Rockets die komplette Unterstützung von allen – egal ob auf der Tribüne, der Bank oder auf dem Feld. Er erwarte immer das Beste vom Gegner „und das sollen meine Jungs auch tun!“

 

Das 12. Saisonspiel beginnt am Samstag um 19 Uhr in der Messe Erfurt. Zu sehen ist das Spiel auf oettinger-rockets.de sowie auf sportdeutschland.tv – doch die beste Sicht hat man von den Plätzen direkt in der Messe Erfurt. Karten gibt es an der Abendkasse.

 

(Beitragsbild: Diese kämpferische Einstellung – demonstriert von Gerard Gomila – brauchen die Oettinger Rockets auch im Spiel gegen die Rheinstars aus Köln. Foto: Christian Bomberg)