Oettinger Junior Rockets verlieren beim DBV Charlottenburg

Bis auf die Abschlüsse war alles gut: So könnte man die 60:65-Auswärtsniederlage zusammenfassen. Damit stehen die Nachwuchsraketen zwar immer noch auf dem ersten Tabellenplatz der Relegationsrunde 2 der JBBL. Nur haben sie einige Spiele mehr absolviert als ihre Verfolger. Die Klasse können sie weiterhin aus eigener Kraft und ohne zusätzliche sogenannte Play-Downs halten.

„Das ist natürlich auch das Ziel. Wenn wir unsere beiden letzten Spiele gewinnen, dürfte da nichts mehr anbrennen“, so Stefan Mähne. Noch deutlicher wäre der Klassenerhalt abzusehen, wenn die Gothaer mit Punkten aus Berlin zurückgekommen wären.

„Das hat leider nicht geklappt. Der Gegner war seit Langem mal wieder komplett. Dennoch haben wir eigentlich das gemacht, was wir machen wollten: gut verteidigt, gekämpft und lange geführt“, berichtet der Head Coach.

Der Knackpunkt lag laut Mähne eindeutig in der Chancenverwertung: „Die Wurfauswahl war okay, aber wenn du viele Leichte auslässt, wird es eben schwer.“ Klar wurde dies im dritten Viertel (17:9). Die anderen Spielabschnitte verliefen ausgeglichen und knapp.

Mit 65 kassierten Punkten ist der Head Coach zufrieden, nur wollte der Ball auf der anderen Seite nicht rein – außer, wenn ihn Zach Ensminger zuletzt berührt hat. Mähne: „Zach hat wirklich super gespielt. Nicht nur bezüglich der Punkte, er hat auch gute Entscheidungen getroffen.“ Ensminger holte ganze 42 Punkte, dazu 14 Rebounds und sechs Steals.

Hoffentlich kann er solch eine Leistung am Sonntag, 26. März, ab 13 Uhr in der Ernestiner Sporthalle Gotha wiederholen. Dann reisen nämlich die EBC Rostock Junior Talents nach Thüringen.