Premiere vorm Prestige-Duell

Es gibt viel zu tun, packen wir’s an! Getreu diesem Motto nehmen die Oettinger Rockets Gotha die zweite englische Woche der Saison 2012/2013 in Angriff. Zunächst empfängt der Aufsteiger am morgigen Freitag die MLP Academics Heidelberg in der „Blauen Hölle“ (Tip-Off: 19.30 Uhr). Keine 48 Stunden später müssen die Gothaer beim Liga-Schlusslicht Science City Jena antreten (Tip-Off: 17 Uhr). Dann steigt das erste Thüringen-Derby in der ProA.

Während die Fans der Rockets vor allem dem Prestige-Duell am Sonntag entgegenfiebern, befasste sich Head Coach Marko Simic in dieser Woche vornehmlich mit der Heimspiel-Premiere gegen Heidelberg. Dort war der 25-jährige Schweizer als Trainer tätig, bevor er im Sommer 2011 nach Gotha kam. Nun gibt’s ein Wiedersehen – und das soll Freude machen. Nachdem die Rockets am vergangenen Samstag bei den Kirchheim Knights, Playoff-Finalist der Saison 2011/2012, mit 92:85 triumphierten und somit für die erste Duftmarke ProA gesorgt haben, will die Mannschaft nun den positiven Trend fortsetzen. Folglich hat sich der Aufsteiger auch auf sein viertes Heimspiel akribisch vorbereitet. Dazu gehörte auch, dass Marko Simic prophylaktisch auf die Euphoriebremse trat: „Das Spiel in Kirchheim ist Geschichte, unser nächster Gegner heißt Heidelberg: Das wird eine schwierige Aufgabe, die wir mit voller Konzentration angehen und bestehen wollen!“

Die MLP Academics Heidelberg spielen bereits seit der Neugliederung der 2. Bundesliga im Jahr 2007 in der ProA. Ihre beste Platzierung erreichten sie in der zurückliegenden Saison, als sie erst am letzten Spieltag von einem Playoff-Platz verdrängt wurden und die Hauptrunde auf Rang zehn beendeten.

Aktuell liegen die Baden-Württemberger mit drei Siegen und zwei Niederlagen auf Rang sechs der Tabelle. Nach drei gewonnenen Spielen in Folge gab‘s zuletzt eine deutliche Niederlage in Düsseldorf (82:97). Im Anschluss trennte sich das Team von Head Coach Tony Garbelotto von US-Aufbauspieler Jermaine Dixon, der in den ersten beiden Begegnungen der neuen Saison jeweils Top-Scorer der MLP Academics war. Dennoch schätzt Marko Simic den Gegner nach wie vor stark ein: „Heidelberg spielt sehr strukturiert und ist in der Defense äußerst variabel.“

Unklar ist derzeit noch, ob Chase Griffin morgen zum Einsatz kommen kann. Die Entscheidung wollen die medizinische Abteilung und der US-Amerikaner nach dem heutigen Abschlusstraining fällen.

Ungeachtet dessen möchte Marko Simic vor dem Ende der Partie gegen seinen Ex-Verein vom Thüringen-Derby nichts wissen. Höchstens so viel: Beste Voraussetzung für das Spiel in Jena ist ein Sieg gegen Heidelberg!

Fest steht: Das Sonntagspiel verspricht hochklassigen Sport. Nicht zuletzt, weil sich die beiden besten Passgeber der abgelaufenen ProA-Saison, der Gothaer Ahmad Smith (Saison 2011/2012: Kirchheim Knights / 6,6 Assists pro Spiel) und der Jenaer Lee Jeka (Saison 2011/2012: Saar-Pfalz Braves / 5,2), gegenüber stehen.

Derweil dürfen sich beide Thüringer Top-Teams auf eine Begegnung vor vollen Rängen und eine stimmungsvolle Kulisse freuen. Jedenfalls wollen sich auch viele Rockets-Fans auf den Weg nach Jena machen. Schon im Vorverkauf sind knapp 100 Tickets nach Gotha gegangen. Deshalb kommt am Sonntag erstmals in dieser Saison ein Fanbus der Firma Steinbrück zum Einsatz. Abfahrt ist 14.30 Uhr am Voll-Gut-Getränke-Markt vor der Oettinger Brauerei an der Leinastraße. 

  

Zum Vorbericht der MLP Academics Heidelberg.