Playoffs: Erster Akt gegen Hamburg Towers

Es ist angerichtet: Am Freitag beginnt mit den Playoffs der Teil der Saison, dem Spieler, Trainer und nicht zuletzt die Fans schon seit Wochen entgegenfiebern. Dann steigt in der „Blauen Hölle“ das erste Spiel der Viertelfinal-Serie (Modus: Best of five) zwischen den Oettinger Rockets Gotha und den Hamburg Towers (Tip-Off: 20 Uhr).
„Keine Frage, wir haben in dieser Saison schon viel erreicht. Doch ab jetzt kommt es darauf an, genau die Dinge umzusetzen, auf die wir seit August zielstrebig hingearbeitet haben“, sagt Head Coach Chris Ensminger vor dem Auftakt der Serie gegen die Hamburg Towers. „Dabei geht es nicht nur darum, eine einzelne Partie zu gewinnen, sondern drei und somit die Serie. Deshalb ist es jetzt wichtiger denn je, dass wir unseren Regeln folgen und unser Ding machen!“
Ungeachtet dessen stimmt Chris Ensminger sein Team auf eine packende Serie ein, in der die Chancen von der Papierform her fifty-fifty stehen. Dafür spricht nicht zuletzt die bisherige Bilanz beider Teams in der ProA. Von den vier absolvierten Partien gewannen beide Seiten jeweils ihre Heimspiele, wobei die Differenz bei keiner einzigen Begegnung mehr als zehn Punkte betrug. Auch deshalb könnte am Ende der Serie, bei der im Maximalfall fünf Spiele in zehn Tagen absolviert werden müssen, der Heimvorteil den Ausschlag geben. Zumal die Rockets seit Ende November 2015 in der "Blauen Hölle" ungeschlagen sind.
Dennoch geben die Gothaer wenig bis gar nichts darauf, dass sie vor dem Auftakt der Viertelfinal-Serie als Favorit gehandelt werden und sich Hamburg offensichtlich in der Außenseiterrolle sieht. Das wiederum ist nicht zuletzt auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Norddeutschen im bisherigen Saisonverlauf großes Verletzungspech hatten. So zogen sich im März mit den Centern Stefan Schmidt und Michael Wenzl zwei weitere wichtige Spieler einen Kreuzbandriss zu – der erste war Anfang des Jahres der ehemalige Gothaer Kay Gausa.
Doch wie dem auch sei: Die Gothaer wissen vom letzten Aufeinandertreffen Mitte März, dass die Towers viele Stärken besitzen, vor heimischer Kulisse eine Macht sind und vor allem als Team überzeugen. Diesbezüglich sagte Hamburgs Head Coach Hamed Attarbashi bereits vor der Saison 2015/2016: „Unsere Geheimwaffe wird unsere Mannschaftsleistung sein!“
Dieses Statement ist auch eine Warnung für die Rockets, die zuletzt selbst bewiesen haben, dass die bessere Platzierung nicht zwingend etwas zu bedeuten hat. Schließlich beendeten sie in der zurückliegenden Saison die Hauptrunde auf Rang fünf, Science City Jena auf Platz vier. Dann „klauten“ sie Science City gleich im ersten Spiel das Heimrecht. Am Ende setzten sich die Gothaer in der Serie mit 3:1 durch und feierten ausgelassen den Einzug ins Halbfinale.
Ins Halbfinale wollen die Rockets auch in diesem Jahr einziehen und somit die erfolgreiche Entwicklung der zurückliegenden Jahre fortsetzen. Denn sowohl im Hinblick auf die Platzierungen zum Abschluss der Hauptrunde (2014: 7. / 2015: 5. / 2016: 4.) als auch auf das Abschneiden in den Playoffs hat sich das Team unter Chris Ensminger stetig gesteigert. War bei der Playoff-Premiere im Jahr 2014 im Viertelfinale gegen den späteren Aufsteiger Crailsheim Merlins Endstation (1:3), so schafften die Gothaer im vergangenen Jahr bereits den Einzug ins Halbfinale. Hier mussten sie sich Liga-Primus s.Oliver Baskets Würzburg in einer packenden Serie nach großem Kampf geschlagen geben (1:3).
Dennoch bleibt Chris Ensminger seiner Maxime treu: Step by step. Auch in den Playoffs will er mit seinem Team einen Schritt nach dem anderen machen. Am Freitag nehmen alle gemeinsam den Schritt in Angriff, der für einen jeden Weg der wichtigste ist: den ersten!

 
2. Basketball-Bundesliga ProA – Playoff-Viertelfinale Spiel 1

Oettinger Rockets Gotha – Hamburg Towers
Freitag, 8. April 2016, 20.00 Uhr
Spielort: Blaue Hölle, Kindleber Straße 138, 99867 Gotha
 
Ticketing: Aktuell sind für das Heimspiel gegen Hamburg rund 1.650 Plätze (inklusive Dauerkarten) vergeben – es sind also noch knapp 200 Tickets verfügbar, aber nur noch wenige Sitzplätze (Stand: 6. April / 17 Uhr). Wer auf Nummer sicher gehen will, sichert sich seine Karten im Online-Ticketshop – oder auf gut Glück an der Abendkasse.
 
Vorbericht der Hamburg Towers.
 

Spielplan für das Viertelfinale (Modus: Best of five)

Spiel 1: 08.04., 20.00 Uhr, Oettinger Rockets Gotha – Hamburg Towers
Spiel 2: 10.04., 17.00 Uhr: Hamburg Towers – Oettinger Rockets Gotha*
Spiel 3: 12.04., 20.00 Uhr: Oettinger Rockets Gotha – Hamburg Towers
(Spiel 4: 15.04., 19.30 Uhr: Hamburg Towers – Oettinger Rockets Gotha)
(Spiel 5: 17.04., 17.00 Uhr: Oettinger Rockets Gotha – Hamburg Towers)

 
* Zum Spiel in Hamburg bietet das Internet-Portal sportdeutschland.tv einen Live-Stream an, der am Sonntag in Gotha im English Pub „The Londoner“ ausgestrahlt wird (Eintritt frei).