Oettinger Rockets treten schweres Auswärtsspiel gegen die Rheinstars Köln an

Am kommenden Sonntag erwartet die Oettinger Rockets ein „wahrer Härtetest“. So formuliert es Ivan Pavic als Head Coach der Raketen. Sein Team trifft dann ab 17 Uhr auf die Rheinstars Köln in deren heimischen Lanxess Arena.

 

Die Gastgeber vom Rhein haben in den vergangenen Wochen ligaweit auf sich aufmerksam gemacht. Zwar verloren sie ihr bisher letztes Spiel gegen Trier – in den beiden Spielen zuvor konnten sie allerdings die BBL-Absteiger Mitteldeutscher Basketball Club (Platz 1) sowie Crailsheim Merlins (Platz 2) schlagen.

 

„Köln ist ein außerordentlich gut besetzter Gegner mit viel BBL-Erfahrung in den eigenen Reihen“, konstatiert Ivan Pavic. Das sei Fakt. Doch auch die Rockets brauchen sich nicht zu verstecken und werden bestens eingestellt in die Karnevalsstadt fahren. Pavic: „Seit Donnerstag haben wir im Training den Fokus auf den Gegen gelegt und bereiten uns detailliert auf ihn vor.“

 

Das Prickelnde an dieser Partie: Die Tabellenplätze sechs und zehn trennen nur zwei Siege. Das sind gleichzeitig die beiden Platzierungen der Kontrahenten vom Sonntag. Zwischen den Oettinger Rockets (6) und den Rheinstars Köln (10) bahnt sich ein absoluter Play-Off-Kampf an. Zudem ist es mit dem 26. Spieltag die fünftletzte Partie der regulären Saison.

 

„Unsere Ausgangslage ist deutlich“, sagt daher Arne Woltmann, Head Coach der Kölner. Seine klare Marschroute: „Wir müssen, können und wollen gewinnen.“ Die Gastgeber zeigen sich also selbstbewusst. Für Ivan Pavic ist das nachvollziehbar: „Sie sind hochkarätig besetzt. Viel geht über die drei Amerikaner Robertson, King und Williams. Aber auch die Deutschen Foster und Christen werden wir natürlich nicht außer Acht lassen. Meist sind sie dann das Zünglein an der Waage.“

 

Statistisch ist eines auffällig: Offensiv liefern die Raketen bessere Zahlen, defensiv die Rheinstars. So liegen die Gäste in allen Wurfquoten, sowie den erzielten Punkten und den Assists vorn. Die Kölner führen bei den Rebounds, Steals und Blocks. Wenn man der Statistik vertraut, wird es also ein ausgeglichenes und dem Play-Off-Kampf angemessen enges Spiel.

 

Die Raketen sind bereit, diesen Kampf anzunehmen. Auch sie haben viel zu verlieren. So reiten sie am Sonntag in die Lanxess Arena mit wehenden Fahnen ein – und die sind nicht weiß. Eine Niederlage in Köln würde das Play-Off-Rennen für die Thüringer nur unnötig noch spannender machen. Außerdem haben Pavic und seine Jungs die Möglichkeit, fünfmal in Folge zu gewinnen. Das gab es für die Rockets in dieser Saison noch nie. Ob das Kunststück gelingt, sehen Interessierte entweder direkt in der Lanxess Arena Köln oder im Live-Stream unter sportdeutschland.tv.