Einen Aufsteiger geschlagen, den nächsten vor der Brust

Schon am Montag spielen die Oettinger Rockets in Baden-Württemberg. Am ersten Doppelspieltag der Saison folgt Team Ehingen Urspring auf die Dresden Titans. Oder: Auf Aufsteiger folgt Aufsteiger.

 

„Vergangene Saison habe ich in der ProB gegen beide Teams gespielt“, so Janek Schmidkunz, zehn Punkte gegen Dresden mit einer Wurfquote von 67 Prozent, die beste aller Akteure auf dem Feld. Schmidkunz weiter: „Ich glaube, dass es ein ähnliches Spiel wird wie gegen Dresden.“ Damit meint Schmidkunz nicht unbedingt das Ergebnis, eher die Spielweise vom Team Urspring: schnell, frech und mit dem Wissen, dass sie nichts zu verlieren haben. „Der Druck liegt nicht bei uns, wir können nur überraschen“, findet Domenik Reinboth als Ehinger Head Coach. Für Chris Ensminger ist vorerst eine gute Regeneration wichtig. Durch die Ausfälle konnte er im Spiel gegen Dresden nur auf neun Spieler zurückgreifen.

 

Ehingen und Dresden sind zwei von fünf Mannschaften, die noch keinen Sieg aus den beiden Saisonspielen holen konnten. In Chemnitz verloren die Ehinger mit zehn Punkten Differenz. Nun spielen sie in eigener Halle und wollen natürlich den ersten Sieg der Spielzeit einfahren. Ob das klappt, erfahren alle Interessierten am Montag, 3. Oktober, ab 17.30 Uhr in der Längenfeldhalle vor Ort oder im Livestream auf sportdeutschland.tv.