Oettinger Rockets mit neuem Mannschaftsarzt

Die Erstligabasketballer der Oettinger Rockets stellen sich für die Spielzeit 17/18 auch medizinisch neu auf. Wie der sportliche Leiter, Wolfgang Heyder heute bekannt gab, übernimmt der renommierte Erfurter Sportmediziner Dr. Gerald Lutz die Betreuung des Profiteams.

Der seit 2003 als niedergelassener Orthopäde tätige Facharzt betreute über 10 Jahre die Deutsche Nationalmannschaft im Eisschnelllauf und war als Teamarzt für den Deutschen Olympischen Sportbund auch bei den Winterspielen in Vancouver und Sotschi tätig. Zahlreiche Spitzensportler aus den unterschiedlichsten Sportarten vertrauen dem Experten, der seit mehreren Jahren auch für die Olympiastützpunkte in Oberhof und Erfurt zuständig ist.

„Wir sind froh und dankbar mit Gerald Lutz einen überregional anerkannten und sehr erfahrenen Sportmediziner für uns gewinnen zu können. Er genießt nicht nur als Orthopäde einen ausgezeichneten Ruf, sondern verfügt auch über ein stabiles Netzwerk zu Experten anderer medizinischer Fachrichtungen. Dies wird die Betreuung unseres Team weiter professionalisieren, erklärte Wolfgang Heyder und ergänzte, dass es im Leistungssport nicht nur um die Betreuung im akuten Verletzungsfall geht, sondern auch um eine optimale Betreuung der Präventions- und Koordinierungsarbeit.

Zur Person: Dr. Lutz studierte Medizin in Würzburg und absolvierte seine Facharztausbildung an der Orthopädischen Klinik des Waldkrankenhauses in Berlin und später am Klinikum Erfurt. Seit 2003 ist als niedergelassener Facharzt tätig.

Die Oettinger Rockets möchten sich bei dieser Gelegenheit bei Dr. Jens Krannich und Dr. Tom Engelmann für die Zusammenarbeit in der vergangenen Saison bedanken. Beide werden in Zukunft dem Verein verbunden bleiben.

Weitere Infos gibt es auf der Seite von Dr. Lutz: www.drlutz-sportmedizin.de