Gothaer siegen mit 72:57 gegen stark besetzte Chemnitzer Mannschaft

Auch im dritten Spiel der Regionalliga Nord hielten sich die Oettinger Rockets II schadlos: Beim BV Chemnitz 99 II gewann die Mannschaft von Head Coach Florian Gut deutlich mit 72:57 (42:24) und holte damit den dritten Sieg.

 

Allein: Ein Sparziergang war es nicht. Denn die Bundesliga-Reserve der NINERS Chemnitz trat mit einem sehr starken Kader an. So waren es der ProA-Aufbauspieler Daniel Mixich und das Eigengewächs Jonas Richter, welche die jungen NBBL-Spieler um Aaron Kayser verstärkten.

 

Doch die Rockets fanden gut ins Spiel, führten bereits nach dem ersten Drittel mit 23:14. Bis zur Halbzeit wurde gar ein Vorsprung von 18 Punkten daraus. Offensiv profitierte das Gothaer Team dabei sehr stark davon, dass Robert Franklin (19 Punkte), Kristian Kullamäe (17) und Sascha Mäder (12) von ihren Gegenspielern kaum zu verteidigen waren.

 

Defensiv verdiente sich Lucas Wobst ein Sonderlob für die äußerst intensive und sogleich sehr saubere Verteidigung der gegnerischen Ballträger, wobei er dabei auch von Aaron Rommeley tatkräftig unterstützt wurde.

 

Zumal die lange Garde um Tobias Bode und Max Jäschke korbnah engagiert verteidigte und damit auch den bisherigen Chemnitzer Topscorer Kayser weitgehend kontrollierte.

 

Erfreulich war auch die mutige Leistung des Youngsters Zach Ensminger, der sehr sicher spielte und zudem einen erfolgreichen Dreier einstreute. Er blieb nach dem Spiel auch gleich in Chemnitz, da dort ja am gestrigen Sonntag das erste JBBL Spiel anstand.

 

Nach der Halbzeit kamen die Chemnitz mit viel Energie zurück und versuchten, das Spiel zu drehen. So kämpften sich die Chemnitzer zum Ende des 3. Viertels bis auf zehn Punkte heran (47:57). Doch im Schlussabschnitt zogen die Oettinger Rockets II nochmals etwas davon und gewannen letztlich ebenso verdient wie deutlich.

 

Dennoch war nicht alles eitel Sonnenschein. Head Coach Florian Gut war besonders mit Nachlässigkeiten in der 2. Halbzeit unzufrieden: „Wir müssen uns als Team noch viel mehr finden, den Ball besser bewegen und konsequenter rebounden. Insgesamt müssen wir uns gegenseitig noch viel mehr vertrauen und unsere Stärken besser einsetzen.“

 

Für einen Spieler war das Spiel zugleich seine Premiere in dieser Saison: Lorenz Schiller hatte nach seiner Verletzung aus der Vorbereitung seinen persönlichen Saisonauftakt und steuerte zwei sicher verwandelte Freiwürfe bei.

 

Mit drei Siegen aus drei Spielen liegen die Oettinger Rockets II nach drei Spieltagen auf Rang 2 der Tabelle hinter der TG TROPICS Würzburg.

 

Oettinger Rockets Gotha II: Franklin (29), Kullamäe (17), Mäder (12), Wobst (7), Ensminger (3), Jäschke (2), Schiller (2), Bode, Kassiumis, Rommeley, Schmidt.