Zweite Mannschaft feiert Aufstieg – noch nicht!

Am vergangenen Sonntag hat die zweite Mannschaft der Oettinger Rockets etwas Besonderes geschafft. Sie gewann beim Post SV Nürnberg (91:57) ihr 19. Spiel in Folge und sicherte sich frühzeitig die Meisterschaft und den Aufstieg in die 1. Regionalliga.

„Nürnberg ist zwar abgeschlagener Tabellenletzter, dennoch haben wir wirklich eine sehr gute Leistung gezeigt. Mit dem Sprungball haben die Spieler keinen Zweifel daran gelassen, dass sie wissen, was auf dem Spiel steht und dass sie dieses gewinnen wollen“, schildert Head Coach Florian Gut seine Eindrücke.

Besonders hebt Gut Kristian Kullamäe hervor. Das 17-Jährige Riesen-Talent aus Estland hatte schon nach sechs Minuten 11 Punkte erzielt – dreimal für drei, einmal für zwei. Insgesamt reichte es bei ihm für 26 Punkte, die meisten aller Akteure auf dem Parkett.

Die Kontrolle und Dominanz der Gothaer führte zu einem Zwischenstand von 34:85 vor den letzten zehn Minuten. „Im letzten Viertel haben wir dann einen Gang zurückgeschaltet“, gesteht Florian Gut. „Vorher aber nicht. Auch als wir zur Halbzeit mit 34 Punkten vorentscheidend vorn lagen, sollte die Mannschaft ihren Weg konsequent weitergehen – und das hat sie getan“, fügt er hinzu.

Über den Aufstieg will der Head Coach noch nicht reden. „Wir wollen weiterhin alle Spiele mit der notwendigen Ernsthaftigkeit angehen und unsere eigene Ansprüche erfüllen. Die Mannschaft wird auch in den nächsten Spielen gefordert sein“, so Gut.