Oettinger Junior Rockets unterliegen gegen RSV Eintracht

Am Ende hat es gegen für die Oettinger Junior Rockets am vergangenen Sonntag nicht zum Sieg gereicht. Die Nachwuchs-Raketen verlieren beim RSV Eintracht aus Stahnsdorf mit 83:91.

 

„Letztendlich lag das am dritten Viertel“, weiß Stefan Mähne als Head Coach. Dieses ging 21:12 für die Hausherren aus. „Stahnsdorf hatte da etwas passiver verteidigt. Darauf fiel uns nicht viel ein. Wir hatten also Probleme zu punkten und haben einen 6:0-Lauf bekommen“, so Mähne weiter.

 

Dabei ging es eigentlich super los. Das beeindruckende erste (28:32) und das zweite Viertel (21:18) führten zu einem knappen Halbzeitstand von 49:50. „Besonders im ersten Viertel ist alles gefallen. Da haben sich alle eingereiht und so kommen auch die 32 Punkte zustande. Im zweiten Viertel haben wir es ein bisschen verpasst, sie zu knacken“, meint Mähne. Der letzte Spielabschnitt verlief ausgeglichen (21:21).

 

„Insgesamt ist die Niederlage schon realistisch. Natürlich ist es ärgerlich, weil jetzt die Hauptrundenteilnahme immer unwahrscheinlicher wird, aber die Eintracht ist physisch besser als wir, die meisten sind auch ein Jahr älter. Und in einem Jugendspiel wird es auch vom Kopf her schwierig, wenn wir kurz vor Schluss noch mal einen Lauf bekommen“, erklärt der Head Coach.

 

Besonders Luca Zempel haben Mähnes Jungs nicht in den Griff bekommen. Er ist momentan Führender in der Punkteliste und legte gegen die Junior Rockets noch mal 30 Punkte drauf. Bei den Gothaern waren Paul Schierhorn (24 Punkte, 9 Rebounds), Kevin Kollmar (20 Punkte, 5 Steals) sowie Zach Ensminger (18 Punkte, 7 Assists) und Tom Kahlert (11 Punkte, 5 Steals) am effektivsten.