Oettinger Junior Rockets mit viertem Auswärtsspiel

Die Jugend-Basketball-Bundesliga, kurz JBBL, ist die höchste deutsche Spielklasse für die besten Nachwuchsbasketballer unter 16 Jahren. In der JBBL treten auch an diesem Wochenende wieder die Oettinger Junior Rockets an. Dafür fahren die jungen Gothaer nach Leipzig und treffen dort am Samstag um 11 Uhr auf die U16-Mannschaft der Uni-Riesen.

 

Die Leipziger sind bisher nicht gut in die Saison gestartet. Von fünf gespielten Partien haben sie nur eine gewinnen können. Dieser Zwischenstand könne laut dem Gothaer Head Coach Stefan Mähne aber täuschen: „Dabei haben sie aber gegen die Favoriten der Staffel relativ knapp verloren. Also die Jungs können schon Basketball spielen.“

 

Die Junior Rockets haben bisher ein Spiel weniger absolviert und konnten aus vier Spielen zwei Siege holen. Verloren haben auch sie gegen Higherlevel Berlin und den Nachwuchs vom Mitteldeutschen Basketball Club – mit der RSV Eintracht sind das die besagten Top-Teams der Staffel. Vor allem der Sieg gegen den Thüringen-Rivalen Science City Jena sollte den Jungs von Stefan Mähne Auftrieb geben. „Für uns ist es wichtig, dass wir genau diesen Schwung und das getankte Selbstvertrauen auch in Leipzig aufs Parkett bekommen“, meint der Head Coach.

 

Wie gegen Jena, so wollen die Nachwuchsraketen auch gegen Leipzig mit viel Druck auf den Ball agieren. „Sie haben einen sehr guten Guard. Tim Schmiedel heißt er. Ihn müssen wir auf den Füßen stehen, zu Fehlern zwingen und ihn überhaupt selten an den Ball lassen“, fordert Mähne. Außerdem will er erneut das gute und schnelle Umkehrspiel sehen: „Wir haben vier exzellente Offensivspieler, die super eins gegen eins gehen können. Die müssen wir dann natürlich einsetzen.“

 

Sollten die Junior Rockets siegreich aus Leipzig zurückkommen, hätten sie wieder ein positives Punkteverhältnis – das heißt, mehr Siege als Niederlagen. „Dafür werden wir unser Bestes geben“, verspricht Head Coach Mähne.