Nachlegen an der Nordsee

Hinter ihnen liegt der erste Sieg der Saison 2013/2014, vor ihnen die mit rund 425 Kilometer Anfahrtsweg längste Auswärtstour der gesamten Serie: Nach dem Heimerfolg gegen Aufsteiger Bayer Giants Leverkusen müssen die Oettinger Rockets Gotha am Samstag bei den Cuxhaven BasCats antreten. Tip-Off ist 18 Uhr, Ziel ist der zweite Sieg in Folge.

Die Marschrichtung für die Begegnung beim aktuellen Tabellennachbarn hatte Head Coach Chris Ensminger bereits am vergangenen Samstag ausgegeben: „Keine Frage, wir müssen das erste Erfolgserlebnis der Saison nutzen und nachlegen. Es wird einfach Zeit, dass wir ein klares Statement abgeben – auch auswärts!“

Zwar gilt Cuxhaven als besonders heimstarkes Team, allerdings konnten die BasCats diesen Ruf in der neuen Saison noch nicht untermauern. Zurückgeführt wird das nicht zuletzt darauf, dass sich das Gesicht der Mannschaft stark verändert hat. Das Gros der Leistungsträger der Saison 2012/2013, als Cuxhaven am Ende der Hauptrunde den dritten Platz belegte, hat die Norddeutschen verlassen. Hingegen konnten die Neuverpflichtungen wie Power Forward Blanchard Obiango (zuletzt BV Chemnitz 99) und Point Guard Charles Strowbridge, der einst für die EWE Baskets Oldenburg in der BEKO-BBL spielte, die erhofften Glanztaten bis dato noch nicht vollbringen.

So stehen einem knappen 61:59-Heimsieg gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen drei Niederlagen gegenüber. Zuletzt kassierte das ersatzgeschwächte Team von Head Coach Kristis Plendiskis eine 48:83-Auswärtsschlappe bei den Crailsheim Merlins. Doch das macht die Aufgabe für die Rockets keineswegs einfacher. Sie müssen natürlich mit einem Gegner rechnen, der alles daran setzen wird, eine klare Kurskorrektur vorzunehmen.

Wozu die BasCats vor heimischer Kulisse fähig sind, wurde zum Saisonauftakt deutlich. Damals begegneten die Norddeutschen der hoch gehandelten BG Göttingen bis weit ins Schlussviertel hinein auf Augenhöhe – erst in den letzten Minuten verloren die Cuxhavener den Anschluss und das Spiel (74:88).

„Wichtig für uns ist, dass wir von Anfang an bereit sind – vor allem in der Defense“, sagt Chris Ensminger, der das Team mit Assistant Coach Stephan Völkel sehr gut vorbereitet hat. „Alle sind fit, und wir haben diese Woche hervorragend trainiert. Diese Einstellung wollen wir mit in die Partie nehmen!“

Übrigens: In der abgelaufenen Saison konnten beide Seiten jeweils vor heimischer Kulisse gewinnen. Beim letzten Aufeinandertreffen Ende Januar in der „Blauen Hölle“ zeigten die Rockets beim 94:85-Erfolg eines ihrer besten Spiele der gesamten Serie.

Internetseite der Cuxhaven BasCats.