Oettinger Rockets veranstalten Doppel-Event mit RSB Thuringia Bulls

Am kommenden Sonntag bestreiten die Oettinger Rockets ihr 25. Saisonspiel. Ab 17 Uhr geht es für die Raketen in der Messe Erfurt gegen Team Ehingen Urspring. Klarer Favorit: der Gastgeber.

 

Ganz so deutlich ist die Favoritenrolle beim Spiel zuvor nicht verteilt. Die RSB Thuringia Bulls aus Elxleben – ihres Zeichens deutscher Meister – treten ab 14 Uhr ihr wichtiges Heimspiel gegen Meisterschaftskonkurrenten RSV Lahn-Dill an. Das ist internationaler Spitzen-Rollstuhlbasketball.

 

Für diesen Doppelspieltag benötigen Zuschauer nicht jeweils eine Eintrittskarte. Es läuft ganz nach dem Motto: ein Ticket – zwei Spiele.

 

Für Ivan Pavic, Head Coach der Rockets, ist natürlich die zweite Partie des Tages die wichtigere. Das Team Ehingen Urspring reist dafür vom 13. Tabellenplatz nach Thüringen. „Wir dürfen die Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel nicht unterschätzen. Sie zeigen alle Charakter und kämpfen gegen den Abstieg. Da müssen wir gewappnet sein“, meint Pavic.

 

In der Vorbereitung auf das Spiel ging es bisher gar nicht so sehr um den kommenden Gegner. „Wir haben an den Punkten gearbeitet, die wir nun seit drei Wochen verfolgen. Das ist eigentlich unabhängig vom Gegner. Wir wollen einfach eine eigene Spielkultur etablieren“, erklärt Florian Gut, Assistant Coach der Raketen. Diese sieht laut Gut so aus: „Aggressiv verteidigen, schnell in die Offensive umschalten und schon dabei korbgefährlich spielen. Dann mit einer guten Raumaufteilung und Ballbewegung schnell abschließen.“

 

Erst ab Samstag geht es im Teamtraining und in der Videosichtung um Ehingen Urspring. Über dieses Team sagt Florian Gut: „Sie haben eine junge Mannschaft, die durchaus versucht ist, schnell zu spielen. Das heißt wir müssen den Ball vor uns halten, schnell in die Verteidigung umschalten und den Rebound kontrollieren.“ Offensiv klingt der Plan einfach: „Da müssen wir unsere eigenen Stärken ausspielen und unsere deutliche Überlegenheit auf den großen Positionen weiter betonen.“ Leichter gesagt als getan, findet auch Florian Gut.

 

Dennoch kann man den Raketen die Favoritenrolle nicht absprechen. Wolfgang Heyder, Leiter Sport und Geschäftsentwicklung, sagt es so: „Alles andere als ein Heimsieg ist ein No-Go!“

 

Ob es mit dem Heimerfolg klappt, erfahren Interessierte am Sonntag ab 17 Uhr in der Messe Erfurt sowie im Live-Stream unter oettinger-rockets.de oder sportdeutschland.tv.