Kein Geschenk zu Nikolaus

Nürnberg ist und bleibt ein schwieriges Pflaster für die Oettinger Rockets Gotha: Auch im vierten Anlauf gelang es den Thüringern gestern nicht, einen Sieg aus der Lebkuchenstadt zu entführen. Mit 110:96 (55:41) unterlagen sie am 13. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA dem Team von rent4office Nürnberg und konnten weder sich selbst noch ihren Fans ein Nikolausgeschenk machen.

Man muss schon eine Weile suchen, um ein 100-Punkte-Ergebnis in der Rockets-Statistik der Ära Ensminger zu finden. Bislang gab’s nämlich nur ein einziges – eine 101:103-Heimniederlage gegen Jena im Dezember 2013. 100-Punkte-Spiele entsprechen ganz und gar nicht Chris Ensmingers Basketball-Philosophie. Wie bereits als Spieler, legt er auch als Trainer sein Hauptaugenmerk auf eine starke Verteidigung. Und genau die ließen seine Rockets gestern vermissen.

Dabei sah es zu Beginn der Partie noch nach einem munteren Schlagabtausch aus. Beide Teams hatten hohe Trefferquoten, die Führung wechselte mehrfach hin und her. Auf Augenhöhe waren die Teams exakt bis zur achten Minute, als Carlton Guyton per Dunk den 20:20-Ausgleich herstellte. Danach starteten die Gastgeber einen 9:0-Lauf und zogen in der Folge unwiderstehlich davon. Vor allem aus der Distanz präsentierten sie sich über das gesamte Spiel hinweg sehr sicher: 13 Dreier standen am Ende für Nürnberg zu Buche, bei einer Trefferquote von sehr guten 46 Prozent. Allein sechs dieser Würfe versenkte Kevin Bright, der offensiv einen Sahnetag erwischte und mit 28 Punkten Topscorer der Partie wurde.

Zur Halbzeit hielt sich der Rückstand der Rockets mit 14 Punkten noch in erträglichen Grenzen. Doch weder der Pausentee noch Chris Ensmingers Kabinenpredigt brachten den notwendigen Umschwung. Beide Teams machten in der zweiten Spielhälfte genau da weiter, wo sie vorher aufgehört hatten: Mit viel Selbstvertrauen (Nürnberg) und häufig einen Schritt zu spät (Gotha). So kam’s, wie’s kommen musste: Die Gastgeber schraubten ihren Vorsprung Ende des dritten Viertels bis auf 22 Punkte hoch (78:56, 27. Minute) und sorgten so bereits für die Vorentscheidung. Zwar konnten die Rockets das Schlussviertel mit 28:26 für sich entscheiden, kamen aber dem rent4office-Team nicht mehr ernsthaft nahe.  

In der anschließenden Pressekonferenz zeigte sich Chris Ensminger enttäuscht – und auch ein wenig fassungslos: „Normalerweise gewinnen wir ein Spiel, wenn wir 96 Punkte erzielen! Heute haben wir ganz klar in der Defense verloren. Wenn man mit Herz verteidigt, kassiert man keine 110 Punkte. Das Herz, das hat uns heute gefehlt.“

Für Nürnberg hingegen kam der Sieg einem Befreiungsschlag gleich. Nach drei verlorenen Spielen in Folge drängte das Team von Trainer Ralph Junge mit aller Macht zurück in die Erfolgsspur – und dieser Siegeswille wurde belohnt. Für die Mittelfranken ging’s in der Tabelle einen Platz aufwärts (10.), während die Gothaer sich jetzt mit dem vierten Rang begnügen müssen.

Nun heißt die Devise auch für die Rockets: Wiedergutmachung! Am kommenden Samstag können die Ensminger-Schützlinge ihrem Coach und den Fans zeigen, dass sie das Verteidigen nicht verlernt haben. Dann empfangen sie die Hamburg Towers in der Blauen Hölle (Tip-Off: 19 Uhr).

rent4office Nürnberg – Oettinger Rockets Gotha  110:96 (55:41)

Viertel: 31:25 / 24:16 (55:41) / 29:27 (84:68) / 26:28 (110:96)

Oettinger Rockets Gotha: Guyton (32:45 Minuten / 24 Punkte / 6 Assists / 4 Rebounds), Riewer (16:46 / 10 / 2 / 2), Razis (21:39 / 7 / 0 / 1), Durant (5:57 / 0 / 1 / 0), Dejworek (5:48), Lodders (12:04), Woods (17:36 / 2 / 1 / 2), Johnson (18:04 / 12 / 1 / 2), Lawson (20:02 / 12 / 1 / 5), Völler (24:54 / 16 / 1 / 3), Gomila (23:26 / 13 / 2 / 3), Abdulkader (0:59 / 0 / 0 / 1)

rent4office Nürnberg: Theus (35:06 Minuten / 16 Punkte / 7 Assists / 6 Rebounds), Oppland (32:41 / 15 / 6 / 9), Bright (26:40 / 28 / 3 / 3), Land (26:39 / 10 / 3 / 5), Talley (21:24 / 0 / 3 / 4), Marin (21:24 / 20 / 3 / 1), Fleischmann (20:21 / 16 / 0 / 2), Schröder (10:51 / 5 / 1 / 2), Blessing (4:54 ( 0 / 1 / 1)

Zweier Gotha: 26 von 42 (62 Prozent)

Zweier Nürnberg: 25 von 38 (66 Prozent)

Dreier Gotha: 7 von 17 (41 Prozent)

Dreier Nürnberg: 13 von 28 (46 Prozent)

Freiwürfe Gotha: 23 von 29 (79 Prozent)

Freiwürfe Nürnberg: 21 von 28 (75 Prozent)

Rebounds Gotha: 23 (6 Offense / 17 Defense)

Rebounds Nürnberg: 37 (13 / 24)

Assists Gotha: 16

Assists Nürnberg: 27

Ballverluste Gotha: 10

Ballverluste Nürnberg: 6

Ballgewinne Gotha: 2

Ballgewinne Nürnberg: 7

Zuschauer: 833

Spielbericht von rent4office Nürnberg.