Kampfansage vorm Spiel in Essen

„Die Saison schreitet voran – und es stehen einfach zu viele Niederlagen auf unserem Konto… Wir arbeiten sehr hart an uns und wollen euch Fans endlich das zurückgeben, was ihr verdient: Siege!!!“ Mit dieser unmissverständlichen Botschaft wandte sich Jan Lipke in dieser Woche via Facebook an die Anhänger der Oettinger Rockets Gotha. Seine Worte waren in erster Linie ein Dank an die Fans für die großartige Unterstützung in den zurückliegenden Wochen, aber auch eine klare Kampfansage.

Die erste Möglichkeit, die Bilanz etwas freundlicher zu gestalten, bietet sich am kommenden Samstag. Dann müssen die Rockets beim Tabellenneunten ETB Wohnbau Baskets in Essen antreten (Tip-Off: 19.30 Uhr). Keineswegs eine leichte, aber auch keine unlösbare Aufgabe für den Aufsteiger, aktuell die Nummer 15 der 2. Bundesliga ProA.

Weil die Suche nach einem neuen Head Coach noch kein endgültiges Ergebnis gezeitigt hat, wird das Team im Ruhrpott einmal mehr von den Trainern Yvonne Schäfer und Christoph Nicol betreut. Das Duo will das Hauptaugenmerk erneut auf die Defense legen – Motto: Selbst hart verteidigen und im Gegenzug auch die Defense des Gegners „lesen“, um die Erfolgsquote der Offense-Systeme steigern zu können. Zudem wollen die Gothaer – wie zuletzt gegen Spitzenreiter BG Göttingen – ihr Kämpferherz in die Waagschale werfen.

Derweil traut Igor Krizanovic, Head Coach der ETB Wohnbau Baskets, den Gästen aus Thüringen sehr viel zu. „Die Rockets verfügen über eine Menge spielerische Qualität und haben besonders in der Breite einen sehr hochwertigen Kader. Da kann es jederzeit zu einer Leistungsexplosion kommen“, sagt der 39-Jährige, der in Essen bereits seit fünf Jahren im Amt ist und mit den Baskets zuletzt die Playoff-Runde der ProA erreichte. Hier strich das Team im Viertelfinale gegen die Kirchheim Knights die Segel, für die damals bekanntlich noch Ahmad Smith im Einsatz war. Der heutige Rockets-Kapitän weiß also, wie man gegen die Baskets bestehen kann.

In der laufenden Saison haben die Essener bis dato vier Siege und fünf Niederlagen auf ihrem Konto und eine Berg- und Talfahrt hinter sich. So stehen deutlichen Schlappen wie der 35-Punkte-Packung bei der BG Karlsruhe (50:85) auch souveräne Auftritte wie der Heimerfolg gegen die finke Baskets Paderborn (104:82) gegenüber. Zuletzt unterlag das ETB-Team bei Science City Jena (82:93).

Folglich treffen die Gothaer einmal mehr auf eine Mannschaft, die schwer auszurechnen ist. Fest steht jedoch, dass die ETB Wohnbau Baskets einige sehr starke Akteure in ihren Reihen haben, die speziell in engen Spielen den Unterschied ausmachen können. So zählt Power Forward Logan Stutz zu den effektivsten Spielern der gesamten ProA – seine Saisonbestmarke ist ein Wert von 35. Obendrein avancierte der US-Boy in sechs der neun absolvierten Partien zum Top-Scorer seines Teams – und fünfmal zum besten Rebounder.

Logan Stutz war in der zurückliegenden Saison noch für die BG Leitershofen / Stadtbergen in der ProA am Ball. Unmittelbar nachdem er sich im November 2011 schwer verletzt hatte, wurde Jan Lipke verpflichtet. Der Hamburger wechselte nach der Saison zu den Gothaern und brennt nun darauf, mit seinen Teamkollegen für die „Leistungsexplosion“ zu sorgen, die mancher Fachmann den Rockets jederzeit zutraut…

Vorbericht der ETB Wohnbau Baskets.