Oettinger Junior Rockets gewinnen zu Hause gegen die Niners Academy Chemnitz

Wie von Head Coach Stefan Mähne erwartet, haben die Oettinger Junior Rockets am vergangenen Sonntag ihr letztes Spiel in diesem Kalenderjahr gewonnen. 80:60 stand es in der Ernestiner Sporthalle nach 40 Minuten gegen die Niners Academy aus Chemnitz.

 

Ganz so deutlich wie es der Endstand vermuten lässt, verlief die Partie allerdings nicht. „Wir haben immer so mit drei bis acht Punkten geführt“, berichtet Stefan Mähne. „Gegen Ende haben die Chemnitzer dann einiges ausprobiert. Das hat nicht geklappt, sie haben ihre Würfe nicht getroffen und wir haben die Führung ausgebaut.“

 

Der Head Coach habe „nie das Gefühl gehabt, dass wir dieses Spiel verlieren würden“. Obwohl die Mannschaft kurzfristig auf Paul Schierhorn verzichten musste. Mähne: „Das haben die Jungs aber sehr gut weggesteckt. Wir haben sehr reif gespielt und die ganze Partie über den Ton angegeben.“

 

Neben den traditionell starken Kevin Kollmar (25 Punkte, 7 Rebounds, 4 Steals) und Zach Ensminger (28 Punkte, 7 Rebounds, 8 Steals, 8 Assists) ist gegen Chemnitz außerdem Jonas Müller in die Presche gesprungen. Er holte 16 Punkte, darunter zwei Dreier bei zwei Versuchen, sowie drei Blocks. „Chemnitz scheint sein Lieblingsgegner zu sein. Schon im Hinspiel lief es für ihn super“, erinnert sich der Head Coach.

 

Für die Nachwuchsraketen geht es erst am 8. Januar 2017 weiter. Dann spielen sie in der heimischen Ernestiner Sporthalle gegen Higherlevel Berlin.

 

(Beitragsbild: Akrobatisch kommt Zach Ensminger zum Abschluss. Insgesamt konnte er 28 Punkte zum Sieg beisteuern. Foto: Hans Förster)