Nachwuchs-Raketen gewinnen in Chemnitz

„Es war ein schwieriges Spiel, alle waren etwas aufgeregt, doch letztlich bin ich zufrieden“, meint Stefan Mähne, Head Coach der Oettinger Junior Rockets. Die jungen Basketballer – keiner ist über 15 Jahre alt – gewannen ihr erstes Saisonspiel in der höchsten deutschen Liga ihrer Altersklasse, der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL). 85:70 stand es vergangenen Sonntag nach 40 Minuten gegen die Niners Academy Chemnitz für die Gothaer Gäste.

 

Die Nachwuchsraketen erwischten dabei einen guten Start. „Wir waren im ersten Viertel schnell auf zehn Punkte weg“, so Mähne. Einfach ging es allerdings nicht weiter. Die Gäste bekamen noch vor der Halbzeit viele Fouls gegen sich gepfiffen. „Mit den Fouls kommt auch die Aufregung“, weiß der Head Coach. Nach dem fünften persönlichen Foul eines Spieler ist für ihn Schluss.

 

So erwischte es zum Beispiel Kevin Kollmar und Vincent Köhler, die dafür jeweils zweistellig punkteten, und auf Chemnitzer Seite gleich drei Spieler, die nicht bis zu Ende spielten. Mähne: „Sauber zu verteidigen, ist beim Basketball gar nicht so leicht. Das müssen wir noch lernen. Aber hinten wie vorne sind wir noch ein ganzes Stück hinter dem, was wir zu leisten im Stande sind. Wir hatten eine schwierige Vorbereitung und da fehlt es eben noch an der Abstimmung.“

 

Trotzdem reichte es für die Oettinger Junior Rockets zum Sieg, wobei sie nur das dritte Viertel abgeben mussten. „Da war es wichtig, dass zum Beispiel Zach Ensminger mit vielen seiner insgesamt 26 Punkten gegensteuerte“, findet Stefan Mähne.

 

Auch Florian Gut, Nachwuchskoordinator der BiG GmbH, freut sich über den Sieg, erinnert aber: „Die Chemnitzer selbst schätzen sich in dieser Saison eher nicht so gut ein. Die kommenden Aufgaben werden also härter.“

 

„Besonders die nächste“, weiß Mähne. Am 30. Oktober sind die Junior Rocktes in der Bundeshauptstadt zu Gast. Dann spielen sie gegen Higherlevel Berlin. Mähnes Prognose: „Mit ganz viel Glück haben wir dort eine kleine Siegchance. Die Berliner sind sehr athletisch und höchstwahrscheinlich die stärkste Mannschaft unserer Gruppe.“

 

Das erste Heimspiel der aktuellen JBBL-Saison bekommen die Gothaer am 13. November um 12.30 Uhr in der Ernestiner Sporthalle zu sehen. Dort könnte es dann etwas lauter werden, denn der Nachwuchs von Science City Jena kommt zum Thüringen-Derby.