„Hinten hui, vorne pfui“

Drei Spiele – drei Siege! Diese Bilanz wollten die Oettinger Rockets Gotha II im Endspurt der Saison erzielen. Doch daraus wird nichts mehr. Denn das Team von Trainer Peter Krautwald unterlag am Samstag beim Tabellennachbarn TTL Basketball Bamberg mit 44:66 (23:27) und liegt vorm letzten Spieltag auf Rang sieben.

Ausschlaggebend für die deutliche Niederlage: Die Rockets-Reserve präsentierte in Bamberg zwei Gesichter – und die hätten unterschiedlicher kaum aussehen können. Während die Mannschaft in der Defense eine sehr gute Leistung zeigte, fand sie in der Offense zu keinem Zeitpunkt ihren Rhythmus. Motto: „Hinten hui, vorne pfui!“

Allerdings hatten sich die Hausherren auch sehr gut auf die Partie vorbereitet. So ließen sie Gothas Top-Scorer Karsten Hochbach eine wirkungsvolle „Sonderbehandlung“ zuteil werden. Auch Stefan Dziuballe genehmigten die Bamberger wenig Raum zur Entfaltung.  Obendrein erwischte das BiG-Team an der Freiwurflinie einen schwachen Tag (43 %).

Besser soll’s dann am kommenden Sonntag im letzten Punktspiel der Saison laufen. Dann trifft die Rockets-Reserve in der Ernestiner-Sporthalle auf den Tabellenneunten TV 1877 Lauf (Tip-Off: 16 Uhr). Gutes Omen: Das Hinspiel gewannen die Gothaer mit 89:78.

Oettinger Rockets Gotha II: Bornmann (4 Punkte), Dziuballe (1 | 1 von 2 Freiwürfen), Gleisberg (6), Hammermeister (4 | 1 von 2 | 1 Dreier), Hochbach (8 | 2 von 8), Kollmar, Kästner (18 | 2 von 5), Neuhaus (3 | 1 von 2), Rietschel

Viertel: 6:9 | 21:14 | 25:11 | 14:10

Freiwürfe: 9 von 21 (43 %)

Dreier: 1