Fortsetzung der Serie mit sieben auf einen Streich

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr standen sich die Oettinger Rockets und die Gießen 46ers erstmals in einem Punktspiel der 2. Basketball-Bundesliga ProA gegenüber. Damals, am 14. Dezember 2013, reisten die Gothaer als Nummer 12 zum Tabellenvierten und feierten letztlich einen grandiosen Auswärtssieg. Denn in der berühmt-berüchtigten „Osthölle“ holten sie im Schlussviertel einen 17-Punkte-Rückstand auf, erzwangen so die zwischenzeitlich außer Reichweite liegende Verlängerung und behielten schließlich mit 91:89 die Oberhand.

Einen weiteren denkwürdigen Sieg, nämlich den siebten in Serie, können die Rockets beim ersten Aufeinandertreffen mit den Hessen in der Saison 2014/2015 landen. Das steht am kommenden Samstag (Tip-Off: 19 Uhr) in der „Blauen Hölle“ auf dem Programm, die mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder ausverkauft sein und kräftig beben wird. Schließlich stehen sich dann „nicht“ nur der Tabellenvierte aus Gotha und die aktuelle Nummer drei aus Gießen gegenüber, sondern auch die beiden derzeit heißesten Teams der Liga.

Natürlich wollen die Rockets ihre starken Auftritte aus den zurückliegenden Spielen bestätigen. Nach sechs Heimsiegen in Folge, insgesamt sechs Erfolgen in Serie und dem Triumph im Thüringen-Derby soll der Höhenflug gegen die Hessen nahtlos fortgesetzt werden. Mit anderen Worten: Ziel ist der siebte Streich, also ein weiteres Erfolgserlebnis im letzten Heimspiel der Hinrunde und des Jahres 2014.

Allerdings ist den Gothaern bewusst, dass ihnen abermals ein Härtetest bevorsteht. Deshalb bestand eine der wichtigsten Aufgaben in dieser Woche darin, eine gesunde Balance zu halten zwischen wachsendem Selbstvertrauen und einem vernünftigen Maß an Bescheidenheit. „Gerade vor einem solchen Spiel sind wir gut beraten, uns vor Augen zu führen, dass wir immer wieder aufs Neue hart arbeiten müssen, um noch besser zu werden und so den Grundstein für eine richtig gute Saison zu legen“, sagt Rockets-Coach Chris Ensminger vor der Begegnung gegen die 46ers. „Die Gießener haben eine sehr starke Mannschaft, die sich vor allem durch eine knallharte Verteidigung auszeichnet. Deshalb kann es am Samstag auch auf eine Defense-Schlacht hinauslaufen. Doch wenn wir uns abermals steigern und auf einem konstant hohen Level agieren, können wir auch diese Herausforderung meistern!“

Was Gotha und Gießen verbindet: Beide Teams kamen zuletzt immer besser in Fahrt. So haben die Hessen in den letzten acht Spielen nur einmal verloren, jüngst gab’s drei Siege in Folge. Bemerkenswert ist das auch deshalb, weil sie einige Male personelle Probleme plagten. Erst am vergangenen Samstag musste Denis Wucherer, Head Coach der 46ers, auf seinen angeschlagenen Top-Scorer Cameron Louis Wells (bis dato 12,6 Punkte im Schnitt) verzichten. Dennoch verbuchten die Gießener gegen die MPL Academics Heidelberg einen souveränen 74:53-Heimsieg. Wegweisend war in dieser Partie eine starke Defense, die sich am Ende vor allem in 15 Steals der 46ers und 23 Turnovers der Gäste widerspiegelte.

Doch wie dem auch sei – für die Gothaer steht fest: Mit einem starken Auftritt im letzten Heimspiel des Jahres 2014, das als das bisher erfolgreichste seit dem Aufstieg in die ProA in die BiG-Geschichte eingehen wird, wollen sich die Rockets natürlich bei den Fans bedanken für die sensationelle Unterstützung beim Derby-Sieg in Jena. Denn auch dort verbreitete der „sechste Mann“ Blaue-Hölle-Atmosphäre. Deshalb sagte US-Boy Evan Harris nach der stimmungsvollen Partie: „Für uns war das ja fast ein Heimspiel!“

Bitte beachten: Für das Heimspiel gegen die Gießen 46ers sind aktuell nur noch 50 Stehplatz-Tickets erhältlich (Stand: Donnerstag 17.30 Uhr).

Vorbericht der Gießen 46ers.