Erstes Höllen-Spektakel der neuen Saison

Alle Jahre wieder: Traditionell wird der Monat Oktober in der 2. Basketball-Bundesliga ProA mit einem Doppelspieltag eingeläutet. Dabei stehen für die Oettinger Rockets Gotha die Partien gegen die beiden Liga-Neulinge, die aus der ProB kommen, auf dem Plan: Am Freitag empfangen sie die HEBEISEN White Wings Hanau zum ersten Heimspiel der Saison 2015/2016 (Tip-Off: 20 Uhr); am Sonntag treten sie dann bei den Dragons Rhöndorf an (Tip-Off: 18 Uhr).

Im Vorfeld setzt Head Coach Chris Ensminger wie gehabt auf die Maxime „Step by step“ – er möchte einmal mehr einen Schritt nach dem anderen machen. Das heißt: Die volle Konzentration gilt dem ersten Spiel – erst danach ist die zweite Partie ein Thema.

Folglich dreht sich zunächst alles um das erste Heimspiel der Saison. Dazu wird Liga-Neuling HEBEISEN White Wings Hanau in der „Blauen Hölle“ erwartet. Die vormalige Mannschaft von Rockets-Kapitän Marco Völler, der von 2012 bis 2014 in Hanau spielte, wagte nach vier Jahren in der ProB den Sprung in die ProA. Dabei profitierten die Hessen davon, dass die ProB-Teams, die sich am Ende der zurückliegenden Spielzeit das sportliche Aufstiegsrecht gesichert hatten, auf einen Platz in der ProA verzichteten. Auch deshalb lautet das wichtigste Ziel der White Wings für die neue Saison: „Klassenverbleib“.

Während die Rockets mit einem Auswärtssieg gegen die MLP Academics Heidelberg in die neue Saison gestartet sind und somit sehr gute Voraussetzungen für das erste Heimspiel geschaffen haben, kassierte Hanau zum Auftakt eine deutliche 51:93-Heimniederlage gegen den SC Rasta Vechta. Zwar zählt das Team aus dem Norden zu den Top-Favoriten für den Aufstieg, dennoch lässt sich schwer beurteilen: Waren die Rasta-Jungs in Hanau einfach zu gut oder die White Wings (noch) nicht gut genug?

Fest steht, dass Hanau zum Saisonbeginn auf drei wichtige Spieler verzichten musste: US-Boy Luke Loucks, Till-Joscha Jönke (Nasenbeinbruch) und Joleik Schaffrath (Bänderriss), der zwischen 2012 und 2013 für die Rockets spielte.

Doch ungeachtet der Niederlage ließen die Schützlinge von White-Wings-Trainer Simon Cote, der 2004 als Assistant Coach Deutscher Meister mit den Frankfurt Skyliners war, im ersten Spiel auch einige Male ihr Potenzial aufblitzen: Zum Beispiel gewannen sie das Rebound-Duell gegen Vechta (44:42). Maßgeblichen Anteil daran hatte US-Forward Kruize Alshaude Zah-Kee Pinkins, der mit einem Double-Double (12 Punkte / 12 Rebounds) seine individuelle Klasse unterstrich.

Nicht zuletzt deshalb warnt Rockets-Coach Chris Ensminger vor der Begegnung: „Der größte Fehler, den wir machen können, ist, die White Wings zu unterschätzen. Wir sind gut beraten, uns auf einen Gegner einzustellen, der leidenschaftlich kämpfen und alles geben wird, um seinen ersten Sieg in der neuen Liga einzufahren. Das wollen wir mit der Unterstützung unserer Fans natürlich verhindern, indem wir an die gute Leistung von Heidelberg anknüpfen, hier und da noch eine Schippe drauflegen und zum Beispiel besser ins Spiel starten!“

2. Basketball-Bundesliga ProA – 2. Spieltag

Oettinger Rockets Gotha – HEBEISEN White Wings Hanau

Freitag, 2. Oktober 2015, Tip-Off: 20 Uhr

Spielort: Blaue Hölle, Kindleber Straße 138, 99867 Gotha

Ticketing: Aktuell sind für das Heimspiel gegen Hanau etwas mehr als 1500 Plätze (inklusive Dauerkarten) vergeben – es sind also noch knapp 350 Tickets verfügbar (Stand: 1. Oktober / 10.45 Uhr). Beim Heimspielauftakt kann erstmals eine weitere Stehplatz-Tribüne genutzt werden; die Kapzität der „Blauen Hölle“ beträgt nunmehr 1862 Plätze (vormals: 1742).

Online-Ticketshop der Oettinger Rockets Gotha.

Vorbericht der HEBEISEN White Wings Hanau.

2. Basketball-Bundesliga ProA – 3. Spieltag

Dragons Rhöndorf – Oettinger Rockets Gotha

Sonntag, 4. Oktober 2015, Tip-Off: 18 Uhr

Spielort: Dragon Dome, Menzenberger Straße 72, 53604 Bad Honnef

Vorbericht der Dragons Rhöndorf.