Englische Woche ohne Happy End

Enttäuschendes Ende der englischen Woche: Die Oettinger Rockets Gotha haben auch ihr drittes Spiel innerhalb von acht Tagen verloren. Bei der heimstarken Mannschaft von MLP Academics Heidelberg musste sich das Team von Head Coach Chris Ensminger heute mit 74:85 (30:47) geschlagen geben. Somit liegt Gotha aktuell auf Platz 15 der Tabelle und hinter dem eigenen Anspruch zurück. Das Warten auf das erste Erfolgserlebnis geht weiter.

Auch in Heidelberg wurde schnell deutlich, dass es noch nicht richtig rund läuft. Gab in den ersten beiden Spielen der Saison 2013/2014 jeweils eine weniger gute zweite Halbzeit den Ausschlag, so war es heute ein schlechter Start. Denn sowohl im ersten als auch im zweiten Viertel verschliefen die Gothaer die ersten fünf Minuten. Das nutzten die Hausherren gnadenlos aus. So starteten sie mit einem 9:0-Lauf in den zweiten Durchgang und bauten ihre Führung schnell auf 30:12 aus. Zupass kam ihnen vor allem in dieser Phase der Partie, dass sich die Gäste zu viele Ballverluste leisteten und zudem nicht den besten Tag von der Dreierlinie erwischten (5 von 22 / 23 Prozent). Folge: Zur Pause lagen die Rockets mit 30:47 hinten.

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Gothaer zwar deutlich steigern – auf Schlagdistanz kamen sie jedoch nicht mehr. Schließlich gelang es ihnen erst kurz vor Ultimo, das Ergebnis mit einem 10:0-Run noch etwas freundlicher gestalten.

Top-Scorer war zum dritten Mal in Folge Chase Griffin mit 21 Punkten, 5 Rebounds und 5 Assists. Im Gleichschritt mit dem US-Guard konnte erneut Neuzugang Ali Fraser (14 Punkte / 7 Rebounds / 2 Assists) überzeugen. Positiv festzuhalten bleibt auch, dass die Rockets das Rebound-Duell mit 39:31 für sich entscheiden konnten und auch bei den Assists mit 25:21 die Nase vorne hatten.

Allerdings können diese Lichtblicke die Gesamtbilanz nur wenig erhellen. „74 Punkte auswärts sind ganz okay, 85 in der Defense aber mindestens 12 zuviel“, haderte Chris Ensminger nach dem Spiel. „Die Fehler, die uns momentan zu oft unterlaufen, sind wie eine Krankheit – und die beste Medizin dagegen sind Siege!“

Auch wenn’s für den Moment einfacher gesagt als getan ist, steht fest: Diese Medizin wollen die Rockets spätestens am kommenden Samstag einnehmen. Dann gastiert der bis dato ebenfalls noch sieglose Aufsteiger Bayer Leverkusen in der „Blauen Hölle“ (Tip-Off: 19 Uhr).

MLP Academics Heidelberg – Oettinger Rockets Gotha 85:74 (47:30)

Viertel: 21:12 / 26:18 / 17:17 / 21:27

Oettinger Rockets Gotha: Johnson (2 Punkte), Ndow (5 / 1 von 1 Freiwurf), Griffin (21 / 5 von 5 / 3 Dreier), Watson (3 / – / 1), Reilly (2 / 2 von 2), Niebuhr (7 / 1 von 2), Kreis (2), Fraser (14 / 2 von 2), Schaffrath (6 / 2 von 2), Heberlein, Baker (3 / – / 1), Selvig (9 / – / 1)

Spielbericht der MLP Academics Heidelberg.