Ein gebrauchter Tag

Das Warten geht weiter: Auch im zweiten Anlauf haben die Oettinger Rockets Gotha ihren ersten Auswärtserfolg der Saison 2014/2015 verfehlt. Das Team von Head Coach Chris Ensminger unterlag gestern bei den nach wie vor ungeschlagenen ETB Wohnbau Baskets Essen mit 58:76 (31:46). Während der Tabellenzweite am 5. Spieltag mit einem verdienten Sieg seine weiße Weste wahren konnte, kassierten die Gäste ihre erste deutliche Niederlage in dieser Serie. Mit anderen Worten: Es war ein gebrauchter Tag für die Gothaer Mannschaft!

Unterm Strich gab es mehrere Gründe dafür, dass die Baskets erstmals überhaupt gegen die Rockets triumphieren konnten. Am deutlichsten spiegelte sich ihre Überlegenheit jedoch in der Trefferquote wider. Während sie im gesamten Spiel 26 von 59 Würfen aus dem Feld (44 Prozent) verwandelten, kamen die Gothaer nur auf 16 von 47 (34 Prozent). Besonders mager fiel ihre Bilanz von außen aus: Gerade mal 2 von 14 Dreipunktwürfen (14 Prozent) fanden den Weg durch die Reuse, hingegen trumpfte Essen in dieser Kategorie mit 9 von 23 (39 Prozent) auf.

„Wenn wir auswärts gegen ein Top-Team der Liga bestehen wollen, dann müssen wir auch eine Top-Leistung abrufen – das ist uns in Essen leider nicht gelungen“, sagte Head Coach Chris Ensminger. „Wir haben dieses Spiel bereits in den ersten Minuten verloren, weil wir nicht das umsetzen konnten, was wir uns vorgenommen hatten. Stattdessen sind wir schnell und deutlich in Rückstand geraten. Da ist es dann eben verdammt schwer, ins Spiel zu kommen und die Partie noch zu drehen.“

In der Tat gerieten die Rockets zügig auf die Verliererstraße. Nachdem Will Reinke mit einem erfolgreichen Hakenwurf die ersten Gothaer Punkte markiert hatte (2:2/2.), stellten die Essener die Weichen auf Sieg. Mitte des ersten Viertels zogen sie mit einem 10:0-Lauf von 10:6 (5.) auf 20:6 (7.) davon. Maßgeblichen Anteil daran hatte Gary Johnson, der erwartungsgemäß besonders motiviert zu Werke ging. Der US-Guard, der in der vergangenen Saison noch das Trikot der Rockets trug, gab mit dem ersten erfolgreichen Dreier der gesamten Partie (13:6 / 5.) sozusagen das Signal zur Attacke. Letztlich markierte Johnson im wegweisenden ersten Viertel 7 seiner 9 Punkte und spielte zudem zwei Assists.

Ein ähnliches Bild bot sich den 1864 Zuschauern in Essen auch im zweiten Abschnitt. Die Baskets, für die erstmals Neuzugang Devin White (Power Forward) auflief, bestimmten über weite Strecken das Geschehen. Kontinuierlich bauten sie ihren Vorsprung aus. Dabei spielten sie ihre Stärken sehr gut aus und hatten zudem auch das, was den Rockets in diesem Spiel zu oft fehlte: das nötige Quäntchen Glück. Symptomatisch dafür war die letzte Aktion vor der Pause, als Essens Robin Christen mit der Sirene einen Dreier zum 46:31 (20.) versenkte.

Somit fiel der Rückstand zur Halbzeit fast genauso hoch aus wie 14 Tage zuvor im Spiel bei Bike-Cafe Messingschlager Baunach (31:45), als die Rockets nach dem Seitenwechsel eine furiose Aufholjagd starten konnten und fast noch die Verlängerung erzwungen hätten.

Auch in Essen schien es zunächst so, als könnten es die Gothaer noch einmal spannend machen. Denn gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit legten sie einen 8:2-Lauf hin und drückten den Rückstand schnell in den einstelligen Bereich (39:48 / 24.). Zwar verteidigten die Rockets in dieser Phase besser als vor dem Seitenwechsel, obendrein traf ihr Gegner nicht mehr ganz so gut. Dennoch gelang es ihnen nicht, die Baskets noch einmal ernsthaft in die Bredouille zu bringen. Das lag nicht zuletzt an den Gothaern selbst. Beleg: Ins vierte Viertel starteten sie mit einem Ballverlust, wenig später kassierte Chris Ensminger ein „T“.

Einer der wenigen Lichtblicke des Spiels in Essen: Dmitrij Kreis konnte sein Comeback geben. Der Guard der Rockets, der sich in der Sommerpause am Ellenbogen verletzt hatte, kam auf 12 Minuten Einsatzzeit und 4 Punkte. Wenngleich unübersehbar war, dass er noch etwas Zeit braucht, um richtig in Form zu kommen, so ist seine Rückkehr dennoch ein gutes Zeichen im Hinblick für die bevorstehenden Aufgaben.

Am kommenden Samstag empfangen die Rockets das Team Ehingen Urspring in der „Blauen Hölle“ (Tip-Off: 19 Uhr). Dann ist Wiedergutmachung für die Pleite von gestern angesagt!

ETB Wohnbau Baskets Essen – Oettinger Rockets Gotha 76:58 (46:31)

Viertel: 25:14 / 21:17 / 17:15 / 13:12

ETB Wohnbau Baskets Essen: Alexander (20 Punkte / 3 von 5 Freiwürfen / 1 Dreier), Buljevic (12 / – / 4), Jahn (nicht eingesetzt), Jost (4), Gebhardt (nicht eingesetzt), Bartels (nicht eingesetzt), Klöß, Oliver (6 / 4 von 4), Baudinet (4 / 1 von 2/ 1), Christen (9 / 2 von 2 / 1), White (12 / 1 von 2 / 1), Johnson (9 / 4 von 4 / 1)

Oettinger Rockets Gotha: Guyton (14 / 6 von 6), Fülle (2), Hoffmann (1 / 1 von 2), Kreis (4 / 4 von 6), Harris (5 / 5 von 8), Baker, Vest (7 / 1 von 2 / 2), Völler, Reinke (9 / 1 von 2), Lösing (8 / 4 von 4), Kuppe (8 / 2 von 2)

Zweier Essen: 17 von 36 (47 Prozent)

Zweier Gotha: 14 von 33 (42 Prozent)

Dreier Essen: 9 von 23 (39 Prozent)

Dreier Gotha: 2 von 14 (14 Prozent)

Freiwürfe Essen: 15 von 19 (79 Prozent)

Freiwürfe Gotha: 24 von 32 (75 Prozent)

Rebounds Essen: 34 (9 Offense / 25 Defense)

Rebounds Gotha: 35 (9 Offense / 26 Defense)

Assists Essen: 13

Assists Gotha: 6

Ballverluste Essen: 12

Ballverluste Gotha: 14

Ballgewinne Essen: 7

Ballgewinne Gotha: 3

Zuschauer: 1864

Spielbericht der ETB Wohnbau Baskets Essen.