Dreier-Festspiele in Bayreuth

In ihrem zweiten Testspiel gegen einen höherklassigen Gegner unterlagen die Oettinger Rockets Gotha gestern Abend der Beko-BBL-Mannschaft von medi bayreuth mit 88:62 (39:35). Nachdem von einem Klassenunterschied in der ersten Halbzeit noch nichts zu spüren war, kamen die Gastgeber ab dem dritten Viertel immer öfter zu freien Wurfmöglichkeiten und nutzten diese konsequent aus: Insgesamt zwölf verwandelte Dreier standen am Ende für Bayreuth zu Buche – und die Rockets kassierten ihre erste Niederlage der Preseason.

Den lautesten Begrüßungsapplaus bekam am gestrigen Samstag in Bayreuth Chris Ensminger. Der Head Coach der Oettinger Rockets Gotha stand an der Seitenlinie seinem langjährigen Trainer Michael Koch gegenüber, der Anfang 2014 von den Telekom Baskets Bonn zu medi bayreuth gewechselt war und mit seinem neuen Team den Klassenerhalt in der Beko BBL erreichte. Es gab also ein freudiges Wiedersehen, doch im Mittelpunkt des Abends stand natürlich das Vorbereitungsspiel der Bayreuther gegen Gotha. Für die Thüringer war es bereits der zweite Testlauf, die Gastgeber hingegen präsentierten sich ihren Fans zum ersten Male nach der Sommerpause. Genau wie die Rockets hat auch das medi-Team zahlreiche neue Spieler im Kader. Beiden Trainern ging es demzufolge in erster Linie darum, verschiedene Formationen zu testen und das Zusammenspiel zu beobachten.

Die Rockets kamen gut ins Spiel und präsentierten sich von Beginn an als ebenbürtiger Gegner. Während sich die Bayreuther Akteure noch sortierten, zogen sie durch Punkte von Hoffmann und Harris schon mal auf 7:3 davon. Doch die Gastgeber blieben dran, glichen aus und übernahmen kurze Zeit später selbst die Führung. Nach den ersten zehn Minuten befanden sich dann beide Teams wieder auf Augenhöhe – 14:14 stand’s zur Viertelpause.

Im zweiten Spielabschnitt bot sich den etwa 1.300 Zuschauern in der Oberfrankenhalle ein ähnliches Bild. Die Rockets agierten unaufgeregt, waren vor allem defensiv sehr stabil aufgestellt und zeigten einige Male feines Teamplay. Im medi-Team schien jeder Spieler seine individuelle Klasse zeigen zu wollen, was allerdings selten zu Zählbarem führte, da etliche Angriffe überhastet abgeschlossen wurden. Das Highlight der ersten Hälfte setzte dann Brandon Bowman mit einer Einzelaktion beim Ertönen der Sirene, als er einen weiten Sprungwurf zum Halbzeitstand von 39:35 einnetzte.

Der Auftakt zum dritten Viertel bescherte den Gothaern nichts Gutes. Kay Gausa wurde der Ball an der Mittellinie von Brian Bailey aus den Händen geschlagen – und Gothas bärtiger Neuzugang revanchierte sich dafür mit einem Foul, was als unsportlich geahndet wurde. Als er kurz darauf noch mit einem Technischen Foul wegen Floppings verwarnt wurde und der Fokus der Mannschaft kurzzeitig an Schärfe verlor, nutzten die Bayreuther die Chance und rissen das Spiel an sich. Aus etlichen Ballverlusten der Gäste schlugen sie Kapital, trafen hochprozentig von der Dreierlinie und brachten es so auf 29 Punkte im dritten Viertel.

In den Schlussabschnitt starteten die Rockets mit einem Rückstand von 19 Punkten. Die Hoffnung, das Spiel noch drehen zu können, schwand mit den ersten Aktionen der Oberfranken, die nahtlos an ihre starke Vorstellung aus dem dritten Viertel anknüpfen konnten. Vier weitere Dreier fanden ihren Weg durch den Gothaer Korb – und dem Sieg stand nichts mehr im Wege.

Gothas Head Coach Chris Ensminger war nach der Niederlage dennoch nicht unzufrieden: „Wir haben zwei Viertel lang sehr gut mitgehalten, bis dann Bayreuth das Spiel übernehmen konnte. Sicherlich haben wir uns einige Ballverluste und Fehler zuviel geleistet, auch die Abstimmung passt noch nicht immer. Aber dafür sind Testspiele doch da, wir befinden uns ja in einem Lernprozess. Wir haben uns ganz bewusst viele höherklassige Teams für die Vorbereitung gesucht – die Herausforderung ist einfach größer. Der Sieg für Bayreuth geht völlig in Ordnung.“

Nicht höherklassig, aber ein „alter Bekannter“ ist der nächste Testspiel-Gegner der Oettinger Rockets. Am kommenden Wochenende gastieren die Thüringer bei den Uni-Riesen Leipzig (ProB Nord). Tip-Off in der Arena Leipzig ist am Sonntag, 7. September, um 16.00 Uhr.

medi bayreuth – Oettinger Rockets Gotha 88:62 (39:35)

Viertel: 14:14 | 25:21 | 29:14 | 20:13

Oettinger Rockets Gotha: Harris (13 Punkte), Reinke (12 / 1 Dreier), Hoffmann (8), Kuppe (7 / 1), Lösing (5), Baker (4), Vest (4), Fülle (3 / 1), Guyton (2), Gausa (2), Völler (2)

medi bayreuth: Bowman (17 Punkte / 1 Dreier), Hughes (14 / 3), Schmitz (12 / 4), Burrell (11 / 1), Zeis (9 / 3), Brembly (9), Bailey (8), Heyden (4), McCrea (2), Durant (2), Pigliafreddo (0)

Zum Spielbericht von medi bayreuth.