„Dort wo ALBA schon lange ist, wollen wir hin!“

Er kennt den deutschen Profi-Basketball wie kaum ein Zweiter: Wolfgang Heyder. Als Manager in Bamberg machte er mit den Brose Baskets große Sprünge und das Team zum Primus der Basketball-Bundesliga. Seit knapp vier Monaten legt er sich mit Leib und Seele für die Oettinger Rockets ins Zeug, die ihre Heimspiele künftig in der Messe Erfurt austragen und mit ihm den Aufstieg in die Basketball-Bundesliga in Angriff nehmen wollen. Die stimmungsvolle Generalprobe für die neue Blaue Hölle soll das Testspiel der Oettinger Rockets gegen ALBA Berlin am kommenden Dienstag werden, dem sich Wolfgang Heyder in dieser Kolumne widmet.

"Der Countdown läuft: Am kommenden Dienstag erlebt die Landeshauptstadt Erfurt und mit ihr die gesamte Region ein riesiges Basketball-Fest. Dann steigt die Einzugsparty der Oettinger Rockets in der Messe Erfurt mit dem Testspiel gegen den achtmaligen Deutschen Meister ALBA Berlin.

Die Hauptstädter zählen zu den drei großen B’s im deutschen Basketball: Berlin, Bamberg, Bayern München. Auch deshalb ist es für uns ein Ritterschlag, dass wir ALBA Berlin begrüßen dürfen. Immerhin absolviert das neuformierte ALBA-Team seinen allerersten Auftritt der Saison 2016/2017 in Thüringen. Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bei Berlins Geschäftsführer Marco Baldi bedanken, dass er dieses Spektakel überhaupt möglich macht.

ALBA ist einer der erfolgreichsten und strategisch am besten aufgestellten Clubs der Basketball-Bundesliga. Das Team elektrisiert weltweit Menschen: selbst in China. Deshalb trägt das Team seit 2014 einen Sponsor aus dem Reich der Mitte auf der Brust.

Natürlich kommt der Erfolg der „Albatrosse“ nicht von ungefähr: Er ist das Spiegelbild harter Arbeit. Beispielhaft dafür ist das Jugend- und Schulprogramm, das Jahr für Jahr Talente hervorbringt, die in bemerkenswerter Regelmäßigkeit den Sprung in die Nationalmannschaft schaffen.

Aus diesen Gründen wird ALBA Berlin am Dienstag nicht „nur“ unser Gast sein, sondern darüber hinaus ein Vorbild bleiben, von dem wir viel lernen können. Denn dort, wo ALBA Berlin schon lange ist, wollen wir mit den Oettinger Rockets in den nächsten Jahren hin: in die Basketball-Bundesliga.

Der Weg zu diesem ehrgeizigen Ziel ist weit und kein Selbstläufer. Doch mit der neuen, hochmodernen Spielstätte in der Messe Erfurt haben wir beste Voraussetzungen und somit die Chance, die Vision, die Dirk Kollmar bereits vor vielen Jahren verfolgte, Wirklichkeit werden zu lassen. Die Region hat mit Sicherheit das Potenzial dazu, sich als Bundesliga-Standort zu etablieren.

Was mich dabei optimistisch stimmt? Es gibt viele positive Signale!

Einerseits ist da die Gastfreundschaft und die Offenheit, mit der wir in den vergangenen Wochen in Erfurt empfangen wurden. Von vielen Seiten bekommen wir Unterstützung. Es gibt großes Interesse für unser Team und unseren Sport. Die Community wächst und mit ihr auch die Vorfreude!

Andererseits sind da die Anhänger der Rockets mit ihrer unnachahmlichen Fankultur, die mich ein wenig an Bamberg erinnert. Die Fans der Brose Baskets sind Freaks, Bamberg ist Freakcity. Auch hier sind die Fans Basketball-verrückt im positiven Sinne.

Deshalb bin ich mir sicher: Das Testspiel zwischen den Oettinger Rockets und ALBA Berlin wird eine stimmungsvolle Generalprobe für die Saison 2016/2017. Ich freue mich auf attraktiven Sport vor vollen Rängen, viele bekannte und viele neue Gäste und eine unvergessliche Einzugsparty!"