Doppelter Einsatz gegen Nürnberg und Köln

Nomen est omen: Der Teamname rent4office Nürnberg ist mit einem der denkwürdigsten Siege verbunden, die seit dem Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga ProA im Jahr 2012 in der „Blauen Hölle“ gefeiert werden konnten. Am 15. November 2014 machten die Oettinger Rockets das fast Unmögliche möglich und drehten gegen die Mittelfranken eine Partie, die eigentlich schon verloren war: Sage und schreibe 17 Punkte holten die Gothaer damals im Schlussviertel auf, um am Ende mit neun Punkten Vorsprung (82:73) zu triumphieren.

Nun kann diese legendäre Partie eine Fortsetzung erfahren. Denn zum Auftakt des dritten Doppelspieltages der Saison 2015/2016 treffen die Rockets und rent4office am Freitag erneut in der „Blauen Hölle“ (Tip-Off: 20 Uhr) aufeinander.

Freilich wurden die Karten vor dem Wiedersehen neu gemischt. Das trifft nicht zuletzt deshalb zu, weil sich Nürnberg zu Beginn des Jahres noch einmal kräftig verstärkt hat. Der ohnehin schon tiefe Kader wurde mit den beiden US-Guards Dorian Green und Cliff Tucker verstärkt. Nunmehr zählen insgesamt sieben Spieler zum Team, die pro Begegnung mindestens neun, aber maximal knapp elf Punkte markieren – das sind sehr deutliche Indizien für sehr starkes Teamplay. Top-Scorer ist aktuell Center Robert Oehle mit einem Schnitt von 10,6 Zählern.

Welche Qualität der Tabellensechste besitzt, zeigte sich zuletzt vor allem in den beiden Heimspielen gegen die aktuellen Top-Teams der Liga: Sowohl RASTA Vechta (84:81) Mitte Januar als auch Science City Jena (68:64) am vergangenen Samstag kamen gegen das Team von Trainer Ralph Junge nicht über Zittersiege hinaus. Hingegen gab’s für die Rockets Anfang Dezember eine deftige Bescherung: Sie mussten sich in Nürnberg mit 96:110 geschlagen geben; die Partie markiert bis heute die schlechteste Leistung der laufenden Saison.

Getrübt wird die aktuelle Nürnberger Bilanz von sieben Siegen aus den letzten zehn Spielen vor allem durch die Schlappe (65:83) beim Tabellenletzten Dragons Rhöndorf zu Beginn des Jahres.

Ungeachtet dessen sagt Rockets-Coach Chris Ensminger vor dem Spiel: „Keine Frage, die Nürnberger befinden sich im Aufwind. Sie haben eine Mannschaft, die auf jeder Position hervorragend besetzt ist, sehr viele Stärken besitzt, jede Menge Erfahrung verkörpert und immer besser in Fahrt kommt. Um gegen diese Mannschaft bestehen zu können, müssen wir auf alle Fälle eine Top-Leistung abrufen – das heißt: Wir müssen vor allem besser verteidigen als im Hinspiel!“

Im Idealfall soll der Ausgang der Begegnung natürlich wegweisend sein für ein erfolgreiches Wochenende, mit dem das letzte Viertel der Hauptrunde eingeläutet wird. Denn schon am Sonntag müssen die Rockets dann beim Aufsteiger RheinStars Köln antreten (Tip-Off: 17 Uhr). Dort wartet die nächste schwere Aufgabe: Die aktuelle Nummer zehn der Tabelle zählt zu den heimstärksten Teams der Liga und hat vor heimischer Kulisse auch schon das Team von rent4office Nürnberg bezwungen (64:63).

2. Basketball-Bundesliga ProA – 23. Spieltag

Oettinger Rockets Gotha (4.) – rent4office Nürnberg (6.)

Freitag, 19. Februar 2016, 20.00 Uhr

Spielort: Blaue Hölle, Kindleber Straße 138, 99867 Gotha

Ticketing: Aktuell sind für das Heimspiel gegen Nürnberg rund 1.650 Plätze (inklusive Dauerkarten) vergeben – es sind also noch knapp 200 Tickets verfügbar, aber nur noch wenige Sitzplätze (Stand: 18. Februar / 9 Uhr). Wer auf Nummer sicher gehen will, sichert sich seine Karten über den Online-Ticketshop – oder auf gut Glück an der Abendkasse.

2. Basketball-Bundesliga ProA – 24. Spieltag

RheinStars Köln (10.) – Oettinger Rockets Gotha (4.)

Sonntag, 21. Februar 2016, 17.00 Uhr

Spielort: ASV-Sporthalle, Olympiaweg 3, 50933 Köln

Bitte beachten: Zum Spiel bei den RheinStars Köln bietet sportdeutschland.tv einen Live-Stream an.

Vorbericht von rent4office Nürnberg.

Vorbericht der RheinStars Köln.