Oettinger Rockets beseitigen Unklarheiten zum Knaller gegen Chemnitz

Endlich stehen die Termine für die Halbfinal-Begegnungen der Oettinger Rockets in der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Seit vergangenem Montag ist auch der Gegner bekannt: Die NINERS Chemnitz haben im Viertelfinale gegen Trier gewonnen. Somit freuen sich die Oettinger Rockets auf mindestens drei packende Ostderbys in den nächsten Tagen.

 

Das Wichtigste vorab: Am Mittwoch, 26. April (19.30 Uhr), und am Montag, 1. Mai (17 Uhr), spielen die Raketen in der Messehalle Erfurt um den Finaleinzug und damit um den Aufstieg in die easyCredit BBL, die höchste deutsche Spielklasse. Die Partien in Chemnitz sind für Sonntag, 23. April (17 Uhr), für Samstag, 29. April (19 Uhr), sowie für Mittwoch, 3. Mai (19.30 Uhr), terminiert.

 

Dass die Termine überhaupt vom Rahmenspielplan abweichen, hängt mit einer Doppel-Belegung der Messe Erfurt zusammen. Sie stellt am kommenden Wochenende einen Boxkampf sowie eine Schlagerveranstaltung auf die Beine. „Das hat die Liga aber seit März gewusst “, meint Wolfgang Heyder, Leiter Sport und Geschäftsentwicklung bei den Rockets. Seiner Meinung nach hätte die Liga früher reagieren und damit unkomplizierter arbeiten können. „Vielleicht haben sie uns ein Halbfinale gar nicht zugetraut. Dann hätte sie es natürlich nicht tangiert. Doch es ist anders gekommen“, so Heyder schmunzelnd. Zugleich bedankt sich Geschäftsführer Thomas Fleddermann bei den Niners aus Sachsen: „Ohne der Chemnitzer Zustimmung hätte die Verlegung nicht geklappt. Ich finde das wirklich kollegial und höchstsportlich!“

 

In einer mehr als guten Serie setzten sich die Oettinger Rockets mit 3:1 Siegen gegen den eigentlichen Favoriten Crailsheim durch. Nun folgen maximal fünf weitere Spiele gegen die Niners Chemnitz. Holen die Raketen daraus ebenfalls drei Siege, stehen sie im Finale der 2. Basketball-Bundesliga ProA und erhalten das Aufstiegsrecht. Doch ähnlich wie Crailsheim sind auch die Sachsen besser in der Tabelle positioniert und gelten als die Favoriten.

 

Head Coach Ivan Pavic will jedes Spiel gewinnen – unabhängig vom Gegner. Doch den Fans dürfte Chemnitz als Halbfinalgegner sehr recht sein – kurze Anfahrt, Derby in den Play-Offs und fest steht damit auch: Mindestens eine Ost-Mannschaft wird in die BBL aufsteigen.

 

Noch wichtiger für die Anhängerschaft sind natürlich die Eintrittskarten: Ab dem morgigen Mittwoch um 9 Uhr gibt es die Tickets im Onlineshop, allen bekannten Vorverkaufsstellen und in der Rockets-Geschäftsstelle für die erste Heimpartie am Mittwoch, dem 26. April. Dauerkartenbesitzer können ihren Platzanspruch bis zum kommenden Freitag um 15 Uhr verlängern. Wie in der Play-Off-Runde zuvor erhalten sie 20 Prozent Rabatt.

 

Die Chemnitzer schalten ebenfalls morgen (Mittwoch) um 10 Uhr den Gästeblock D1 in ihrem Onlineshop frei. Dabei möchten Interessierte bitte bedenken, dass die erste Reihe für die Trommler reserviert ist. Karten für das dritte Aufeinandertreffen gibt es aber noch nicht, da bisher unsicher ist, ob jene Partie in der Arena oder in der Hartmann-Halle stattfindet.

 

Bitte bedenken: Passend zur Play-Off- und dazu noch Derby-Stimmung wollen die Oettinger Rockets alle ihre Heimfans in blauem Oberteil sehen!