Das Derby als Generalprobe für die Playoffs

Der Countdown für den Showdown läuft: Zum Abschluss der Hauptrunde nehmen die Oettinger Rockets Gotha am Ostersamstag das Thüringen-Derby bei Science City Jena in Angriff (Tip-Off: 19.30 Uhr). Die Partie, die die Fans beider Seiten gleichermaßen elektrisiert, ist zugleich das Spitzenspiel der letzten Runde und bereits seit Tagen ausverkauft. Rund 500 Fans aus Gotha fahren mit nach Jena, um die Rockets lautstark zu unterstützen.

Von der Papierform her erinnern einige Vorzeichen an das Hinspiel im Oktober, in dem die Gothaer einen imposanten Comeback-Sieg (72:62) feiern und deshalb erstmals überhaupt seit dem Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga ProA den Platz an der Sonne erobern konnten. Jedenfalls ist die Konstellation identisch: Jena ist vorm Derby Tabellenzweiter, Gotha Tabellendritter.

Diesen Platz wollen die Rockets im Idealfall verteidigen. Beste Voraussetzung dafür ist ein Sieg in Jena. Gelingt ihnen dieses prestigeträchtige Meisterstück, beenden sie die Hauptrunde definitiv auf Rang drei und treten in der ersten Runde der Playoffs gegen die Gladiators Trier an, die bereits vorm letzten Spieltag als Tabellensechster feststehen. Träfe dieser Fall ein, könnten sich die Wege von Jena und Gotha schon im Playoff-Halbfinale wieder kreuzen.

Doch auch vor diesem Spiel gibt es sehr viel mehr Möglichkeiten als Gewissheiten. Fest steht lediglich: Die Chancen lassen sich vor dem insgesamt elften Aufeinandertreffen beider Thüringer Top-Teams in der ProA auf fifty-fifty beziffern. So sind die Gastgeber in dieser Saison vor heimischer Kulisse noch ungeschlagen und haben insgesamt erst drei Pflichtspiele verloren. Hingegen haben die Gäste das Hinspiel gewonnen und in der aktuellen ProA-Derby-Bilanz mit 6:5 die Nase vorne.

„Wir wollen natürlich unser Bestes geben und uns mit einer guten Leistung auf die Playoffs einstimmen. Allerdings muss man kein Hellseher sein, um vorhersagen zu können, dass in diesem Derby alles möglich ist“, sagt Rockets-Coach Chris Ensminger. „Es wird mit Sicherheit ein sehr intensives und lautes Spiel, in dem wir nichts zu verlieren haben. Denn die Jenaer sind in dieser Saison nicht grundlos vor heimischer Kulisse noch ungeschlagen: Sie haben eine starke, tief besetzte und sehr erfahrene Mannschaft. Deshalb müssen wir von Anfang an äußerst konzentriert zu Werke gehen, geduldig spielen, stark verteidigen und gut rebounden. Nur wenn es uns gelingt, eine Top-Leistung abzurufen, können wir in Jena bestehen!“

Übrigens: Wer keine Karte mehr für das Spektakel in Jena ergattern konnte, kann am Samstag den Live-Stream zum Derby im English Pub „The Londoner“ verfolgen (Eintritt frei).

2. Basketball-Bundesliga ProA – 30. Spieltag

Science City Jena (2.) – Oettinger Rockets Gotha (3.)

Samstag, 26. März 2016, Tip-Off: 19.30 Uhr

Spielort: Sparkassen-Arena Jena, Keßlerstraße 28, 07745 Jena

Vorbericht von Science City Jena

Live-Stream von sportdeutschland.tv