Bitterer Abschluss des Doppelspieltages

Zwei Spiele, zwei Niederlagen: Die Oettinger Rockets sind am vierten Doppelspieltag der Hauptrunde leer ausgegangen. Nachdem sich die Gothaer am Freitag vor heimischer Kulisse den MLP Academics Heidelberg mit 47:53 (22:24) geschlagen geben mussten, unterlagen sie heute beim Tabellenachten Hamburg Towers mit 71:73 (37:39).

Bitter: Am Ende einer umkämpften Partie haben die Rockets zum wiederholten Male einen greifbar nahen Sieg noch aus der Hand gegeben und sich somit selbst um den Lohn ihrer Arbeit gebracht. Denn 7,4 Sekunden vor Ultimo führten sie noch mit 71:70, hatten im Anschluss an eine Auszeit Einwurf an der Mittellinie und somit die Chance, die endgültige Entscheidung herbeizuführen – die Hamburger hatten zu diesem Zeitpunkt die Mannschaftsfoulgrenze bereits erreicht. Doch dann schaffte es das Team von Head Coach Chris Ensminger nicht, den Ball innerhalb von fünf Sekunden ins Spiel zu bringen. So kamen die Hausherren zu ihrem letzten Angriff, den Center Robert Ferguson 0,7 Sekunden vor Schluss mit einem Dreier zum 73:71 abschloss. Nach einer weiteren Auszeit gelang es den Gothaern zwar noch, den Ball zu Marco Völler zu bringen – doch sein Wurf verfehlte das Ziel denkbar knapp.

„Uns sind heute wieder die Ballverluste zum Verhängnis geworden“, sagte Head Coach Chris Ensminger. „18 Turnover, zwei davon in der entscheidenden Phase, sind einfach zu viele. Da wird es dann verdammt schwer, auswärts zu bestehen.“

Doch letztlich verloren die Gothaer an diesem Doppelspieltag nicht „nur“ zwei Spiele. Kapitän Torvoris Baker zog sich am Freitag einen Kieferbruch zu und fällt für die nächsten Partien aus. Neben ihm fehlte in Hamburg auch Felix Hoffmann (Grippe).

Einer der wenigen Lichtblicke: Da Verfolger Science City Jena ebenfalls zwei Niederlagen kassierte, blieb der Vorsprung der Gothaer auf Platz fünf unverändert. Sie können es nach wie vor aus eigener Kraft schaffen, den vierten Platz zu verteidigen und sich somit das Heimrecht für die erste Runde der Playoffs zu sichern.

Hamburg Towers – Oettinger Rockets Gotha 73:71 (39:37)

Viertel: 20:18 / 19:19 (39:37) / 22:20 (61:57) / 12:14 (73:71)

Hamburg Towers: Thomas (32:16 Minuten / 17 Punkte / 0 Assists / 6 Rebounds), Hain (26:48 / 6 / 3 / 1), Fumey (25:51 / 7 / 2 / 3), Rockmann (21:30 / 4 / 0 / 2), Wenzl (16:53 / 1 / 0 / 5), Kiese (23:16 / 0 / 1 / 0), Ferguson (18:39 / 16 / 0 / 3), Murillo (18:22 / 12 / 2 / 4), Kittmann (16:25 / 4 / 1 / 2) 

Oettinger Rockets Gotha: Guyton (34:10 Minuten / 17 Punkte / 1 Assist / 2 Rebounds), Völler (30:05 / 10 / 4 / 5), Vest (30:04 / 9 / 2 / 3), Harris (23:27 / 8 / 1 / 9), Kreis (13:08 / 0 / 3 / 0), Lösing (18:14 / 12 / 0 / 2), Reinke (15:19 / 6 / 2 / 3), Fülle (15:07 / 7 / 1 / 1), Kuppe (10:54 / 0 / 0 /1), Razis (9:32 / 2 / 1 / 0)

Zweier Hamburg: 16 von 32 (50 Prozent)

Zweier Gotha: 20 von 33 (61 Prozent)

Dreier Hamburg: 8 von 24 (33 Prozent)

Dreier Gotha: 6 von 19 (32 Prozent)

Freiwürfe Hamburg: 17 von 22 (77 Prozent)

Freiwürfe Gotha: 13 von 17 (76 Prozent)

Rebounds Hamburg: 28 (11 Offense / 17 Defense)

Rebounds Gotha: 28 (7 Offense / 21 Defense)

Assists Hamburg: 9

Assists Gotha: 15

Ballverluste Hamburg: 15

Ballverluste Gotha: 18

Ballgewinne Hamburg: 9

Ballgewinne Gotha: 3

Zuschauer: 2.900