Bittere Niederlage beim Schlusslicht

Das avisierte Erfolgserlebnis blieb aus: Die Oettinger Rockets Gotha II haben am Sonntag ihr Auswärtsspiel beim BBV Leipzig mit 72:75 (36:35) knapp verloren. Während es für die Gothaer durch diese Niederlage einen Platz abwärts ging, jetzt liegen sie auf Rang sieben, konnten die Messestädter die „rote Laterne“ an die DJK Eggolsheim abgeben.

Dass es ein schweres und kein besonders schönes Spiel werden würde, zeichnete sich bereits im Vorfeld ab. Denn beide Seiten ließen zuletzt die nötige Form und Kontinuität vermissen. Hinzu kam, dass die Gäste in Leipzig auf Dennis Kollmar und Nicolas Gyarmati verzichten mussten und zwei weitere Spieler in der Vorwoche nicht trainieren konnten. Die Partie stand also unter ungünstigen Vorzeichen.

In Leipzig entwickelte sich von Anbeginn ein offener Schlagabtausch. Denn beide Seiten hatten große Probleme in der Verteidigung, die zu vielen freien Würfen führten. So konnte sich lange Zeit keine Mannschaft entscheidend absetzen. Das änderte sich erst, als den Hausherren zu Beginn des Schlussviertels ein 9:2-Run gelang. Die daraus resultierende Führung konnte Leipzig bis kurz vor Ultimo behaupten (74:67). Zwar kämpfte sich die Rockets-Reserve in der verbleibenden Zeit noch einmal auf zwei Punkte heran, für eine Verlängerung oder einen Sieg reichte es jedoch nicht mehr.

Spielentscheidend war unterm Strich die gute Dreier-Ausbeute der Leipziger. Sie versenkten insgesamt 10 Dreier, die Gothaer lediglich drei: alle drei gingen auf das Konto von Julius Jacob.

„Auch aufgrund der ungünstigen Begleitumstände im Training fehlt uns momentan die nötige Qualität“, sagt Trainer Alexander Uth. „Wir haben große Probleme in der Verteidigung, in der Transition und auch im Abschluss.“

Bei noch vier ausstehenden Punktspielen stehen den Gothaern nun Wochen der Wahrheit bevor. Bereits am Samstag steht in der Ernestiner-Sporthalle die Partie gegen den Tabellenachten Nürnberger BC II auf dem Programm (Tip-Off: 16 Uhr). Dann will die Rockets-Reserve endlich wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen: notfalls auch erzwingen.

Gutes Vorzeichen: Das Hinspiel in Nürnberg hat das BiG-Team mit 91:84 gewonnen.

Oettinger Rockets Gotha II: Dziuballe (21 Punkte / 1 von 4 Freiwürfen), Gleisberg (6 / 0 von 1), Hammermeister (4), Hochbach (13 / 5 von 8), Jacob (11 / 3 Dreier), Mäder (10 / 2 von 4), Neuhaus (5 / 1 von 2), Rietschel (2), Schneider (0 / 0 von 2)

Viertel: 20:17 / 15:19 / 23:19 / 17:17