BiG-Stars und Rasselbock im Rampenlicht

Diese Bilanz ist nicht zu toppen: In zwei Kategorien waren Athleten von Basketball in Gotha in diesem Jahr für die Ehrung der „Sportler des Jahres“ im Landkreis Gotha nominiert – und in zwei Kategorien gingen die Titel, die am Samstagabend traditionell zur Sportgala in der Ohrdrufer Goldberghalle überreicht wurden, an BiG.

Bereits zum dritten Mal wurde ein Rockets-Team zur „Mannschaft des Jahres“ gekürt –erstmals allerdings in Abwesenheit. Schließlich stand parallel zur 23. Sportgala das Spiel bei rent4office Nürnberg auf dem Programm. Deshalb nahmen BiG-Geschäftsführer Peter Sturmhöfel und die BiG-Vorstandsmitglieder Norman Wagner und Burkhart Rall die stattliche Trophäe stellvertretend für das Team von Head Coach Chris Ensminger entgegen, das die 500 Gäste mit einer vorab von „Oscar am Freitag TV“ aufgezeichneten Video-Botschaft grüßte. Derweil betonte das BiG-Trio auf der Bühne: „Wir sind stolz auf das, was unsere Mannschaft im vergangenen Jahr geleistet hat und hoffen sehr, dass diese Auszeichnung auch ein gutes Omen für die Playoffs ist!“

Persönlich konnte BiG-Kugelstoßer Andy Dittmar seine Auszeichnung in Empfang nehmen. Der 40-Jährige wurde zum „Sportler des Jahres 2014“ gekürt – und somit wahrlich überrascht: „Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet: Es gibt so viele Sportler in unserer Region, die tolle Leistungen vollbringen. Dass ich dennoch gewählt wurde, ist eine große Ehre für mich!“

Auch bei weiteren Ehrungen standen BiG-Mitglieder im Rampenlicht. So zählte Christina Sturmhöfel zu den Sportfreundinnen, die zu Beginn der kurzweiligen Veranstaltung mit dem Sport-Ehrenpreis für außergewöhnliches Engagement in ihrem Verein ausgezeichnet wurden.

Durch den Abend führte traditionell Höllensprecher Jeffrey Hey: erstmals im Duett mit Bettina Graf. Gemeinsam interviewte das Duo auch Sportgala-Ehrengast Heike Drechsler und entlockte ihr im Gespräch auch dieses oder jenes Geheimnis.

Ein Preis für das beste Outfit wurde in der Goldberghalle zwar nicht vergeben, hätte aber zweifellos dem Rasselbock zugestanden, der auch das Maskottchen der Sportgala ist. Er trat in einem maßgeschneiderten Frack aus dem Gothaer Atelier „rotstoff“ auf und stahl nicht „nur“ in dieser Kategorie allen anderen die Show. Im spontanen Weitsprung aus dem Stand errang er ein beachtliches Unentschieden gegen Heike Drechsler, beim Rope-Skipping machte er große Sprünge und auch beim Stunt mit den Artisten des "Duos Rollecsos" eine glänzende Figur.

Einen bleibenden Eindruck hinterließ der Rasselbock auch am Ende der Veranstaltung. Nachdem er sich am Stand der Barmer GEK ein Autogramm von der zweimaligen Olympia-Siegerin im Weitsprung geholt hatte, zog er seine eigene Autogrammkarte aus dem Frack, signierte sie mit einem Schriftzug samt Herzchen und überreichte sie Heike Drechsler.