Jugendbundesliga-Saison startet am Wochenende

Die stärksten U16-Mannschaften Deutschlands treten in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gegeneinander an. Nachdem im letzten Sommer mit dem 2000er Jahrgang erstmals in der Gothaer Vereinsgeschichte die Qualifikation gelungen war und auch gleich eine äußerst erfolgreiche Saison absolviert wurde, steht jetzt das erste Spiel für das neue Team kurz bevor. Am Sonntag um 11 Uhr ist Sprungball in Chemnitz. Danach stehen die Duelle gegen die Nachwuchsteams des MBC, von Science City Jena, der Uni-Riesen Leipzig, des RSV Stahnsdorf und ALBA BERLIN auf dem Programm.
Von Vereinsseite freut sich Nachwuchskoordinator Florian Gut auf die Saison: „Die Jugendbundesliga ist eine sehr interessante Nachwuchsliga, in der sich unsere Jugendlichen über das ganze Jahr gegen andere starke Teams messen können. Ich möchte an dieser Stelle auch ein großes Kompliment an die beteiligten Trainer aussprechen. Zum einen an unseren Nachwuchsleistungstrainer Stefan Mähne, mit hoher Qualität die Mannschaft, sowie die einzelnen Spieler betreut. Das baut natürlich auf die nachhaltige Arbeit unseres U14- und Minibereichs in der Verantwortung von Yvonne Schäfer und Daniel Eichenauer auf. Wichtig ist zudem auch die gute Zusammenarbeit mit den regionalen Vereinen und das Engagement der dortigen, meist ehrenamtlich tätigen Trainer. In diesem Jahr sind in unserer JBBL auch Spieler des BC Erfurts, der Eisenach Tigers und des USV Erfurts dabei. Durch die ganzheitlichen Ressourcen unseres Klubs, gerade auch mit der hohen Qualität unseres hauptamtlichen Athletiktrainers Steffen Droske, und unseres hauptamtlichen Team-Masseurs Dennis Harrell, sowie der intensiven Zusammenarbeit mit unserem Ärzte- und Physio-Team bin ich davon überzeugt, dass wir für Talente im JBBL-Bereich und jünger ein hervorragender Ausbildungsstandort sind.“
Bereits zum Kennenlernen, hier das aktuelle Teamfoto:
Sitzend von links nach rechts: Nils Wolter, Kevin Kollmar, Zach Ensminger, Moritz Hausotte, Julian Heß
Mittlere Reihe von links nach rechts: Vincent Köhler, Niklas Mesch, Magnus Hüller, Hendrik Donath, Felix Kreß, Trainer Stefan Mähne
Hintere Reihe von links nach rechts: Jonas Müller, Paul Schierhorn, Luis Eisenberger, Simon Wettstein, Kim Schmidt, Tom Kahlert