Auf Augenhöhe mit den Knights

Nein, es war kein gutes Wochenende für die Oettinger Rockets Gotha. Nach der Niederlage am Freitag gegen Crailsheim mussten sich die Gothaer gestern auch den Kirchheim Knights mit 76:83 (34:40) geschlagen geben.

In einer über die gesamte Spielzeit sehr ausgeglichenen Partie entscheiden dabei erst die letzten zwei Minuten über Sieg oder Niederlage. Es ist die 38. Spielminute, die Rockets haben sich bis auf einen Punkt herangekämpft und sitzen den Kirchheimern im Nacken (69:68), als Kirchheims David Byrd einen echten „big shot“ landet. Per Dreier erhöht er die Führung der Gastgeber auf 72:68. Ein Treffer zum ungünstigsten Zeitpunkt, denn ab jetzt müssen die Rockets einem Rückstand hinterherlaufen und sind gezwungen, das unschöne „stop-the-clock“-Spiel zu zelebrieren. Insgesamt sechs Mal schicken sie die Kirchheimer Spieler während der letzten Spielminute noch an die Freiwurflinie. Doch die haben für die Gothaer keine Geschenke übrig und verwandeln hochprozentig: 11 von 12 Freiwürfen finden ihr Ziel.

Den Gastgebern war es gelungen, den Schwung und das Selbstvertrauen aus ihrem erfolgreichen Auftritt gegen Ehingen mit in die Sonntags-Partie zu nehmen. Anders die Oettinger Rockets, die eine Niederlage zu verdauen hatten und zudem auf Top-Scorer Chase Griffin verzichten mussten, der sich im Spiel gegen Crailsheim eine Knieprellung zugezogen hatte. Für Rockets-Coach Chris Ensminger ist die Verletzung von Griffin jedoch keine Ausrede: „Wir haben auch viele andere gute Spieler. Wenn einer verletzt ausfällt, müssen die das eben kompensieren und noch zehn Prozent draufpacken. Die Gründe für unsere Niederlage waren in erster Linie zu viele Ballverluste, die Kirchheim mit sehr aggressiver Verteidigung vor allem im vierten Viertel forciert hat. Und natürlich der wichtige Dreier von Byrd kurz vor dem Ende der Partie – der tat uns richtig weh.“

Den Weg zurück aufs Feld hat derweil David Watson gefunden. Der sympathische Guard bekam am Sonntag wieder etwas mehr Spielzeit und machte seine Sache wirklich gut: In 16 Minuten legte er drei Assists auf, verwandelte zwei von vier Dreiern und kam letztlich auf acht Punkte.

Am kommenden Samstag, dem 9. November, geht’s für die Rockets weiter. Um 19 Uhr empfangen sie die ETB Wohnbau Baskets Essen in der Blauen Hölle – natürlich mit dem Ziel, gegen den Tabellennachbarn einen Heimsieg einzufahren.

VfL Kirchheim Knights – Oettinger Rockets Gotha  83:76 (40:34)

Viertel: 20:23 / 20:11 / 18:26 / 25:16

Oettinger Rockets Gotha: Johnson (11 Punkte / 4 von 5 Freiwürfen / 1 Dreier), Lipke (13 / 4 von 6 / 1), Watson (8 / 2), Reilly, Niebuhr (5 / 3 von 6), Kreis (4), Fraser (18 / 1 von 1 / 1), Heberlein (2), Warech (4), Baker (4 / 2 von 2), Selvig (7 / 1)

Kirchheim Knights: Tomasevic (10 / 6 von 6), Sengül (nicht eingesetzt), Joos, Baumer (7 / 3 von 4), Buntic (2 / 2 von 2), Adeberg (8 / 2 von 3), Rockmann (5 / 1 von 2), Smithson (18 / 12 von 14), Byrd (10 / 2 von 2 / 2), Schoo (9 / 5 von 6), Beran (14 / 2 von 4 / 2)

Dreier Gotha: 6 von 19 (32 Prozent)

Dreier Kirchheim: 4 von 18 (22 Prozent)

Freiwürfe Gotha: 14 von 20 (70 Prozent)

Freiwürfe Kirchheim: 35 von 43 (81 Prozent)

Rebounds Gotha: 34 (7 Offense / 27 Defense)

Rebounds Kirchheim: 29 (8 / 21)

Assists Gotha: 22

Assists Kirchheim: 11

Turnover Gotha: 22

Turnover Kirchheim: 10

Zuschauer: 1.100

Zum Spielbericht der Kirchheim Knights.